Hauptmenü öffnen

Theaterstück (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Theaterstück

die Theaterstücke

Genitiv des Theaterstücks
des Theaterstückes

der Theaterstücke

Dativ dem Theaterstück
dem Theaterstücke

den Theaterstücken

Akkusativ das Theaterstück

die Theaterstücke

 
[1] Szene aus einem Theaterstück 1951
 
[1] Szene aus einem Theaterstück 2009

Worttrennung:

The·a·ter·stück, Plural: The·a·ter·stü·cke

Aussprache:

IPA: [teˈaːtɐˌʃtʏk], [teˈʔaːtɐˌʃtʏk]
Hörbeispiele:   Theaterstück (Info),   Theaterstück (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] erzählerisches Werk, das mit Schauspielern auf einer Bühne vorgeführt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Theater und Stück

Synonyme:

Bühnenstück, Bühnenwerk, Bühnenspiel, Schauspiel

Oberbegriffe:

Werk, Stück, Literatur

Unterbegriffe:

Drama, Tragödie, Komödie, Tragikomödie, Lustspiel, Farce, Melodram, Posse

Beispiele:

[1] Das Theaterstück hat eine Menge Anspielungen auf die Missstände in der Gesellschaft.
[1] „Es wurde gesungen, und die Mädchen führten sogar ein kurzes Theaterstück auf.“[1]
[1] „Gelegentlich wurden Theaterstücke aufgeführt.“[2]
[1] „Das Theaterstück sollte von einem Priester ins Polnische übersetzt werden, der - nach dessen Lektüre empört - die Aufführung in Zabrze verbot.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

ein Theaterstück aufführen, ein Theaterstück inszenieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Theaterstück
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Theaterstück
[1] canoonet „Theaterstück
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTheaterstück
[1] The Free Dictionary „Theaterstück

Quellen:

  1. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 62.
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 191.
  3. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 220. Polnisches Original 2015.