Sekretär (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Sekretär die Sekretäre
Genitiv des Sekretärs der Sekretäre
Dativ dem Sekretär den Sekretären
Akkusativ den Sekretär die Sekretäre
 
[4] ein alter Sekretär
 
[5] ein Sekretär

Worttrennung:

Se·kre·tär, Plural: Se·kre·tä·re

Aussprache:

IPA: [zekʁeˈtɛːɐ̯]
Hörbeispiele:   Sekretär (Info)
Reime: -ɛːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Person, die für ihren Dienstgeber das Vorzimmer führt, den Arbeitstag organisiert, Kommunikation vorbereitet oder durchführt
[2] Person, die in einer Organisation an leitender Stelle arbeitet
[3] Beamtenposition im mittleren Dienst
[4] Möbelstück mit – oft ausklappbarer – Schreibplatte und Aufbau
[5] der afrikanische Greifvogel Sagittarius serpentarius
[6] ein Teil des Kampfgerichts beim Handball

Herkunft:

[1] im 15. Jahrhundert von lat. secretarius → la "Geheimschreiber" entlehnt[1]
[4] Ende des 18. Jahrhunderts von französisch secrétaire → fr übernommen[2]

Synonyme:

[1] Amanuensis
[4] Schreibsekretär

Weibliche Wortformen:

[1–3] Sekretärin

Oberbegriffe:

[4] Möbel, Möbelstück
[5] Vogel

Unterbegriffe:

[1] Privatsekretär
[1, 2] Chefsekretär,
[2] Arbeitersekretär, Generalsekretär, Gewerkschaftssekretär, Komsomolsekretär, Parteisekretär
[3] Botschaftssekretär, Direktionssekretär, Legationssekretär, Postsekretär, Staatssekretär

Beispiele:

[1] Mein Sekretär nimmt jeden Tag 100 Anrufe entgegen.
[2] Er ist der Sekretär einer bekannten Partei.
[3] Als es noch Postbeamte gab, gab es auch den Rang eines Postsekretärs.
[4] Unser Sekretär muss dringend vom Tischler neu aufgearbeitet werden.
[4] „Als die Eltern zuvor laut geworden waren, hatte der Vater im Hausmantel an seinem Sekretär gesessen und in ein Notenheft geschrieben.“[3]
[4] „Danach genossen sie die Stille, die nur vom kaum hörbaren Schlag der kleinen Uhr auf dem Sekretär durchtickt wurde.“[4]
[4] „In seinem grossen über und über mit persischen Teppichen, Bärenfellen und Waffen geschmückten Kabinett sass Dolochow in hohen Stiefeln und einem reisemässigen tartarischen Halbrock vor dem geöffneten Sekretär, auf dessen Klappe Banknotenpäckchen und mit Zahlenkolonnen bedeckte Papiere lagen.“[5]
[5] Der Sekretär hat schwarze Federn am Kopf, die er beim Paarungsritual aufstellt.
[6] Das Kampfgericht beim Handballspiel besteht aus Zeitnehmer und Sekretär.

Wortbildungen:

[1] Sekretariat

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–6] Wikipedia-Artikel „Sekretär (Begriffsklärung)
[1, 4, 5] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sekretär
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sekretär
[1, 5] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSekretär
[1–5] The Free Dictionary „Sekretär

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Sekretär“, Seite 839.
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sekretär
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 207.
  4. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 175.
  5. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 760f. Russische Urfassung 1867.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: stärkere, Stärkere