Siehe auch:

Pussy (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ die Pussy

die Pussys die Pussies

Genitiv der Pussy

der Pussys der Pussies

Dativ der Pussy

den Pussys den Pussies

Akkusativ die Pussy

die Pussys die Pussies

Worttrennung:

Pus·sy, Plural 1: Pus·sys, Plural 2: Pus·sies

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Pussy (Info)

Bedeutungen:

[1] vulgär: Vulva oder Vagina
[2] vulgär, abwertend: feige oder verweichlichte Person
[3] Hip-Hop, abwertend: Frau, Mann

Herkunft:

Entlehnung von englisch pussy → en (ursprünglich Kosename für Katzen, später auch gleichbedeutend mit hier aufgeführten Bedeutungen)

Synonyme:

[1, 2] Muschi
[2] Feigling, Warmduscher
[3] Frau, Mann

Beispiele:

[1] Zeigst du mir deinen Schwanz, zeig ich dir meine Pussy.
[1] „Oder eben in seinem neuen Buch – auf den 100 Seiten musste er sich zwar mit einem kleineren Format begnügen, groß sind die Illus aber trotzdem. Wir haben mit ihm über Pussies, Pinseln und sein Buch gesprochen.“[1]
[1] „Als ich sie fragte, was an ihrer Pussy so deluxe sei, wurde eine Klassenkonferenz einberufen, auf der beratschlagt wurde, wohin ich versetzt werden sollte, weil ich bei meinen Mitschülern äußerst unbeliebt sei, sie würden mich sogar hassen, hieß es.“[2]
[1] „Unser Körper, unsere Pussy, unsere Regeln. Eat it!“[3]
[1] „Ihre Message: Deine Pussy ist deine beste Freundin, sie weiß alles und kann alles und sollte deshalb sehr stark sein. So stark, dass sie Gewichte hebt.“[4]
[1] „Yeah! Also viele Titten, Möpse und Pussys! Muschilecken. Das macht ihr hier doch auch, oder?“[5]
[2] Wenn du keine Pussy bist, sehen wir uns gleich vor der Tür!
[2] „Als ich sie das nächste Mal sehe, beschwert sie sich darüber, der Drillmeister habe sie nicht hart genug rangenommen. "Ne richtige Pussy" sei das gewesen, weshalb sie sich damit begnügte, schwächeren Kursteilnehmern beim Kollabieren zuzusehen.“[6]
[2] „So berichtet Robert Pattinson von weiteren "verrückten Ideen" der Film-Crew. Diese würden auch Krokodile im Fluss beinhalten. "Aber ich denke, dass mein Charakter eine Pussy sein wird", so der Schauspieler, der sich wohl bereits jetzt überlegt, wie er zumindest den Alligatoren entkommen kann.“[7]
[2] „Apropos Memmen: "Snowkiting ist kein Sport für Pussys", sagt der 30-jährige Inhaber und Dozent der Kiteschule Skywalker.“[8]
[2] „Rücksicht? Wir sind hier nicht im Schmusekurs für höhere Töchter! Alles Pussies außer Gerhard.“[9]
[2] „Es trug anschließend nicht zur Beruhigung der Lage bei, dass der Boulevard darüber berichtete, das neu verpflichtete Abwehrraubein Emir Spahic habe seine Mitspieler als „Pussies“ bezeichnet und ihnen Prügel angedroht.“[10]
[3] „Hater haten, doch das juckt mich nicht, weil seh'n die Pussys/ Mich live, setzt bei ihnen schnell der Fluchtinstinkt ein“.[11]

Wortbildungen:

Pussylecker

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pussy
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pussy
[*] The Free Dictionary „Pussy
[1, 3] Daniel Schroeder-Krohn: Hip Hop Slang meets printed media. Eine Studie zu Anglizismen in der deutschen Pressesprache von Hip-Hop-Magazinen. disserta Verlag, Hamburg 2015, ISBN 978-3-95935-182-9, Seite 40 (Google Books)

Quellen:

  1. Yasmin Vihaus: Über Pinsel und Pussies. In: The Gap. 12. Juni 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  2. Frédéric Schwilden: Ohne Stefan Raab hätte ich mich umgebracht. In: Rolling Stone Online. 25. Juni 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  3. Suzie Grime: Wie mein Muschi-Tattoo mich zu einer besseren Feministin gemacht hat. In: VICE. 13. Mai 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  4. Martina Holzapfl: Kraftfeld Vagina, Ärgernis Mann. In: sueddeutsche.de. 22. Januar 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2015).
  5. Eugen Lyubavskyy: Interview: Steel Panther. In: metal.de. 21. März 2014, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  6. Uwe Haneke: "Als Erste geben immer die Männer auf". Fitness-Drill. In: Welt Online. 22. Juli 2015, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2015).
  7. "Mein Charakter ist eine Pussy". In: ProSieben. 28. September 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  8. Stpahn Orth: Snowkiting-Kurs in Österreich: "Das ist kein Sport für Pussys". In: Spiegel Online. 23. Februar 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2015).
  9. Andreas Hoidn-Borchers: 70. Geburtstag von Altkanzler Schröder. Alles Pussies außer Gerhard. In: stern.de. 7. April 2014, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2015).
  10. Marko Schumacher: Zwischen Chaos und Euphorie. VfB Stuttgart gegen Hamburg. In: Stuttgarter Zeitung Online. 22. August 2015 (URL, abgerufen am 25. Oktober 2015).
  11. Kollegah & Farid Bang: Kriminell & breit gebaut. Abgerufen am 25. Juni 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: poison, poisson

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Pussy
Genitiv (des Pussy)
(des Pussys)

Pussys
Dativ (dem) Pussy
Akkusativ (das) Pussy
 
[1] Blick auf das Dorf Pussy mit der Gemeindekirche

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Pussy“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Pu·ssy, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] französisches Dorf in der Gemeinde La Léchère im Département Savoie

Herkunft:

Entlehnung von galloromanisch Pusiacum aus lateinisch pusus → la (Knabe, Junge)[1][2]

Beispiele:

[1] Das Dorf Pussy liegt im Département Savoie.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pussy (Savoie)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Pussy (Savoie)
  2. Übersetzung: pusus. In: Frag Caesar. Abgerufen am 25. Oktober 2015.