Siehe auch:

Pump (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pump

Genitiv des Pumps
des Pumpes

Dativ dem Pump
dem Pumpe

Akkusativ den Pump

Worttrennung:

Pump, kein Plural

Aussprache:

IPA: [pʊmp]
Hörbeispiele:   Pump (Info)
Reime: -ʊmp

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Vorgang des Borgens

Herkunft:

im 17. Jahrhundert aus pumpen über die Gaunersprache zu pompen; seit 1774 ist das Wort „Pump“ mit seiner heutigen Bedeutung belegt[1]

Sinnverwandte Wörter:

meist Plural: Schuld [3]
meist Plural: Rate
Anleihe, Ausleihe, Beleihung, Borg, Darlehen, Entlehnung, Fremdkapital, Geborgtes, Geldaufnahme, Kredit, Leihe, Schulden, Vorauszahlung

Beispiele:

[1] „Auf der anderen Seite gibt es die Südländer, die mehr importieren als exportieren und damit dauerhaft auf Pump leben.“[2]
[1] Als Berufsanfänger konnte er das benötigte Auto nur auf Pump kaufen.
[1] Die können ohne Pump nicht überleben, das wissen alle und die Bolschewiki zuallererst.[3]

Redewendungen:

[1] etwas auf Pump kaufen – mit Schulden, auf Kredit, auf Raten kaufen
[1] auf Pump leben – mit Schulden leben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pump
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPump
[1] The Free Dictionary „Pump

Quellen:

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Pump
(Pump)
die Pump
(Pump)
die Pumps
Genitiv des Pump
des Pumps
Pumps
der Pump
(Pump)
der Pumps
Dativ dem Pump
(Pump)
der Pump
(Pump)
den Pumps
Akkusativ den Pump
(Pump)
die Pump
(Pump)
die Pumps
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Pump“ – für männliche Einzelpersonen, die „Pump“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Pump“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Pump“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Pump, Plural: Pumps

Aussprache:

IPA: [pump]
Hörbeispiele:   Pump (Info)
Reime: -ʊmp

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Familienname, Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Carsten Pump

Beispiele:

[1] Frau Pump ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Pump wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Pumps fliegen heute nach Liverpool.
[1] Der Pump trägt nie die Pullover, die die Pump ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Pump kommt, geht der Herr Pump.“
[1] Pump kommt und geht.
[1] Pumps kamen, sahen und siegten.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pump
[1] „Pump“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPump
[1] Verein für Computergenealogie: MetasuchePump
[1] „Pump“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0)
[1] Pump bei forebears.io
[1] Pump bei verwandt.de (dort mit Links zu österreichischen, schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Pomp, Pumpe


Das Gesuchte nicht gefunden? Ähnliche Wörter aus allen Sprachen:

pamp, pimp; Pumpa, Pumpu, Pumpo, Poump, Pumpi, Pumap, Pumpy, Pyumpa, Pumipi