Leihe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Leihe

die Leihen

Genitiv der Leihe

der Leihen

Dativ der Leihe

den Leihen

Akkusativ die Leihe

die Leihen

Worttrennung:

Lei·he, Plural: Lei·hen

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯ə]
Hörbeispiele:   Leihe (Info)
Reime: -aɪ̯ə

Bedeutungen:

[1] Rechtssprache: die unentgeltliche Überlassung von beweglichen oder unbeweglichen Gütern bei Verpflichtung der Rückgabe
[2] umgangssprachlich: Leihhaus
[3] umgangssprachlich: Vermietung gegen Entgelt

Herkunft:

frühneuhochdeutsch leihe (Anfang 16. Jahrhundert), zu leihen[1]

Beispiele:

[1] Man hat oft Schwierigkeiten, zwischen einer echten Leihe und einer Miete zu unterscheiden.
[2] Sie war bankrott und musste all seine Juwelen in die Leihe bringen.
[3] Ich möchte einfach mehr über diesen Film erfahren und hierfür bringe gerne mein Geld in die Leihe.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Wikipedia-Artikel „Leihvertrag“, Weiterleitung von Leihe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leihe
[2] Duden online „Leihe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Leihe
[1–3] The Free Dictionary „Leihe

Quellen:

  1. Gerhard Köbler: Deutsches Etymologisches Wörterbuch 1995. Abgerufen am 22. Januar 2021.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: heile, liehe