Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 20. Woche
des Jahres 2021 das Wort der Woche.

Polarlicht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Polarlicht die Polarlichter
Genitiv des Polarlichts
des Polarlichtes
der Polarlichter
Dativ dem Polarlicht
dem Polarlichte
den Polarlichtern
Akkusativ das Polarlicht die Polarlichter
 
[1] Polarlicht
[1] Polarlicht im Zeitraffer
[1] Polarlicht aus dem Weltraum beobachtet

Worttrennung:

Po·lar·licht, Plural: Po·lar·lich·ter

Aussprache:

IPA: [poˈlaːɐ̯ˌlɪçt]
Hörbeispiele:   Polarlicht (Info)

Bedeutungen:

[1] vor allem in den Polargebieten durch elektrisch geladene Teilchen in der oberen Atmosphäre entstehende Leuchterscheinung am Himmel

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv polar und dem Substantiv Licht

Synonyme:

[1] Aurora

Oberbegriffe:

[1] Leuchterscheinung, Licht, Himmelsphänomen

Unterbegriffe:

[1] Aurora borealis, Nordlicht
[1] Aurora australis, Südlicht

Beispiele:

[1] Polarlichter sind in nördlicheren Breiten beobachtbar.
[1] „Während die Polarlichter, wie schon ihr Name sagt, an höhere Breiten gebunden sind und in den Tropen zu den größten Seltenheiten gehören, gibt es noch eine andere Leuchterscheinung am Nachthimmel, die der Sonne ihre Entstehung verdankt und in der Hochatmosphäre beheimatet ist.“[1]
[1] „Auf Jupiter hingegen werden die Polarlichter durch Partikel und Gase verursacht, die die gewaltigen Vulkane des Jupiter-Mondes Io auswerfen.“[2]
[1] „Gegen 16 Uhr Greenwich-Zeit erreichte eine Schockwelle des Sonnenwindes den SOHO-Satelliten. Danach hat sich das übliche Verbreitungsgebiet des Polarlichtes, das so genannte Polarlichtoval, über 1000 Kilometer bis nach Dänemark und Norddeutschland ausgedehnt.“[3]
[1] «Der optische Effekt des Polarlichts entsteht, wenn Sonnenpartikel auf die Erdatmosphäre treffen.»[4]
[1] „Heute abend war das Polarlicht zum ersten Mal zu sehen, stark genug, daß es sich noch gegen den Tag ausnahm.“[5]
[1] „Heute wissen wir, den Polarlichtern wohnt nichts Schlechtes inne, sondern eine magische Anziehungskraft.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: grünes / helles / sichtbares / spektakuläres Polarlicht
[1] mit Verb: Polarlichter treten auf / beobachten / entstehen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Polarlicht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Polarlicht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Polarlicht
[1] The Free Dictionary „Polarlicht
[1] Duden online „Polarlicht
[1] wissen.de – Wörterbuch „Polarlicht
[1] wissen.de – Lexikon „Polarlicht
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Polarlicht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPolarlicht
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Polarlicht

Quellen:

  1. Otto Willi Gail, Winfried Petri; Ernst Hofmeister (Herausgeber): Weltraumfahrt. Physik - Technik - Biologie. 2., völlig neubearbeitete Auflage. Hanns Reich Verlag, München 1958, Seite 69 (Originalausgabe unter dem Titel Physik der Weltraumfahrt 1948).
  2. Karl-Heinz Karisch: „Heiligenschein“ an den Polkappen. In: Frankfurter Rundschau. 10. Januar 1998, ISSN 0940-6980, Seite 8.
  3. Spektakuläre Himmelserscheinungen - Zahlreiche Anrufe bei der Polizei. In: Berliner Morgenpost. 8. April 2000, Seite 8.
  4. sda/dpa: Polarlicht über der Schweiz und Deutschland. In: Neue Zürcher Zeitung. 8. April 2000, ISSN 0376-6829, Seite 64.
  5. Raoul Schrott: Tristan da Cunha oder Die Hälfte der Erde. Roman. Hanser Verlag, München/Wien 2003, ISBN 978-3-446-20355-6, Seite 328.
  6. Thilo Mischke: Húh! Die Isländer, die Elfen und ich. Unterwegs in einem sagenhaften Land. Ullstein, Berlin 2017, ISBN 978-3-86493-052-2, Seite 151.