Hauptmenü öffnen

Pleiße (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, ToponymBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Pleiße

Genitiv der Pleiße

Dativ der Pleiße

Akkusativ die Pleiße

 
[1] Die Pleiße führt Hochwasser in Werdau

Worttrennung:

Plei·ße, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈplaɪ̯sə]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯sə

Bedeutungen:

[1] Geografie: Fluss in Sachsen und Thüringen, Deutschland, rechter Nebenfluss der Weißen Elster

Beispiele:

[1] „Die Pleiße hat ihre Quelle südwestlich von Zwickau in Lichtentanne, Ortsteil Ebersbrunn, im Drei-Linden-Brunnen (früher Alboldsbrunnen).“[1]
[1] Wir überquerten die Pleiße.
[1] Die Kinder versuchten, in der Pleiße zu baden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Pleiße mündet, in die Pleiße mündet, die Pleiße durchfließt, die Pleiße führt Hochwasser/Niedrigwasser, das Wasser der Pleiße ist eisig/kalt/warm und sauber/klar/schmutzig, die Pleiße überqueren, an der Pleiße sitzen, an der Pleiße rasten, an der Pleiße liegen, in der Pleiße schwimmen

Wortbildungen:

[1] Pleißelauf, Pleißequelle, Pleißemündung, Pleißeufer, Pleißewasser

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pleiße
[1] Lage der Mündung der Pleiße auf opentopomap.org (Mitte des Browserfensters)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Pleiße