Plausch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Plausch die Plausche die Pläusche
Genitiv des Plauschs
des Plausches
der Plausche der Pläusche
Dativ dem Plausch
dem Plausche
den Plauschen den Pläuschen
Akkusativ den Plausch die Plausche die Pläusche

Anmerkung:

Der Plural wird selten verwendet.

Worttrennung:

Plausch, Plural 1: Plau·sche, Plural 2: Pläu·sche

Aussprache:

IPA: [plaʊ̯ʃ]
Hörbeispiele:   Plausch (Info)
Reime: -aʊ̯ʃ

Bedeutungen:

[1] süddeutsch: einfaches Alltagsgespräch; eine gemütliche Unterhaltung

Herkunft:

Belegt seit dem 19. Jahrhundert.[1]
Konversion des Stamms des Verbs plauschen zum Substantiv

Synonyme:

[1] Alltagsgespräch, Plauderei, Plauscherl, Smalltalk

Sinnverwandte Wörter:

[1] Geplänkel, Palaver, Diskussion, Gerede

Oberbegriffe:

[1] Gespräch

Beispiele:

[1] Sie kam auf einen kurzen Plausch vorbei.
[1] „Nach einem kurzen Plausch erzählten wir diesem alten Mann, wir seien Deserteure von einem Kriegsschiff, und er schien uns dafür umso mehr zu mögen.“[2]
[1] „In einem begrünten Hinterhof haben sich ein paar Nachbarn auf einen Plausch und ein Gläschen Sekt zusammengefunden.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Plausch halten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Plausch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Plausch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Plausch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Plausch
[*] The Free Dictionary „Plausch
[1] Duden online „Plausch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPlausch

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Plausch
  2. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 167. Englisches Original 1843.
  3. Nadine Ahr, Moritz Aisslinger: Alex, Ötzi und der Libanesen-Jäger. In: DIE ZEIT. Nummer 19, 4. Mai 2017, ISSN 0044-2070, Seite 15.