Morphemvariante

Morphemvariante (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Morphemvariante

die Morphemvarianten

Genitiv der Morphemvariante

der Morphemvarianten

Dativ der Morphemvariante

den Morphemvarianten

Akkusativ die Morphemvariante

die Morphemvarianten

Worttrennung:

Mor·phem·va·ri·an·te, Plural: Mor·phem·va·ri·an·ten

Aussprache:

IPA: [mɔʁˈfeːmvaˌʁi̯antə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eine von mehreren möglichen Formen (= signifiants) eines Morphems

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Morphem und Variante

Synonyme:

[1] Allomorph, Morphemalternante

Oberbegriffe:

[1] Morphologie, Morphemik, Grammatik, Sprache

Unterbegriffe:

[1] phonetisch determiniertes Allomorph, morphologisch determiniertes Allomorph, frei variierendes Allomorph, Nullallomorph

Beispiele:

[1] Es gibt drei Morphemvarianten zu dem Morphem "Gold": [ gɔlt] (in: Gold), [gɔld]- (in: Goldes) und [gʏld]- (in: gülden).
[1] „Die Bedeutung der Affixoide ist verallgemeinert und tritt nur in der gebundenen Morphemvariante auf.“[1]
[1] „Die Morphemvarianten auge, aug, und äug in (4c) kommen durch Phonemtilgung und Vokalalternation zustande.“[2]
[1] „Im (…) Unterschied zu Deutsche Wortbildung 3, 1978, S. 242 schränke ich hier ein auf Varietätenspezifik dieser Morphemvariante...“[3]
[1] „Eine im System verfestigte, durch Assimilation entstandene Art von Morphemvarianten sind Verschmelzungen zweier Morpheme.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Christine Römer: Morphologie der deutschen Sprache. Francke, Tübingen/Basel 2006, Seite 33. ISBN 978-8252-2811-8.
  2. Steinbach: Wortbildung, Seite 4. „auge“, „aug“, und „äug“ kursiv.
  3. Gabriele Hoppe: Probleme der Analyse und Darstellung von entlehnten WB-Morphemen und entlehnten/lehngebildeten lexikalischen Einheiten. In: Gabriele Hoppe, Alan Kirkness, Elisabeth Link, Isolde Nortmeyer, Wolfgang Rettig, Günter Dietrich Schmidt: Deutsche Lehnwortbildung. Beiträge zur Erforschung der Wortbildung mit entlehnten WB-Einheiten im Deutschen. Narr, Tübingen 1987, Seite 171-224, Zitat: Seite 219, Fußnote 2. ISBN 3-87808-464-1.
  4. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 83. ISBN 3-484-73002-1.