Impetus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Impetus
Genitiv des Impetus
Dativ dem Impetus
Akkusativ den Impetus

Worttrennung:

Im·pe·tus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɪmpetʊs]
Hörbeispiele:   Impetus (Info)

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: innerer, begeisterter Antrieb einer Person; Schwung
[2] bildungssprachlich: Anfangsenergie, die eine Sache in Bewegung setzen kann; Anstoß

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von lateinisch impetus → la = „Angriff, Attacke“ übernommen[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dynamik, Elan, Ungestüm, Verve, Vorwärtsdrängen
[2] Anregung, Antrieb, Impuls, Stoß

Gegenwörter:

[1] Trägheit

Beispiele:

[1] Ich glaube nicht, daß von heute zu morgen wieder jener Impetus in die Wirtschaft hineinkommt, der das eigentliche Kennzeichen einer guten Konjunktur ist.[2]
[2] Von der politischen Entscheidung ging ein gewaltiger Impetus aus.
[2] „Aufschlussreich, was den unterschiedlichen Impetus der Fassungen anbelangt, scheint in diesem Zusammenhang das jeweilige Schlussbild.“[3]

Wortbildungen:

Impetustheorie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Impetus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalImpetus
[1, 2] The Free Dictionary „Impetus

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Impetus
  2. ohne Autor, Unterredung mit Dr. Reinhold, in: Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe) 06.03.1926, Seite 1–2
  3. Thomas Amos: Ernst Jünger. Rowohlt, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-50715-1, Seite 81.