Hauptmenü öffnen

Eisvogel

Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 19. Woche
des Jahres 2007 das Wort der Woche.

Eisvogel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Eisvogel

die Eisvögel

Genitiv des Eisvogels

der Eisvögel

Dativ dem Eisvogel

den Eisvögeln

Akkusativ den Eisvogel

die Eisvögel

 
[1] Alcedo atthis
 
[3] Großer Eisvogel

Worttrennung:

Eis·vo·gel, Plural: Eis·vö·gel

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯sˌfoːɡl̩]
Hörbeispiele:   Eisvogel (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie: leuchtend gefärbter, fischfressender Vogel (Alcedo, besonders A. atthis)
[2] Zoologie: Vertreter der übergeordneten Familie Alcedinidae
[3] ein Tagfalter (Gattung Limenitis)

Herkunft:

mittelhochdeutsch īsvogel, althochdeutsch īsfogal, belegt seit dem 12. Jahrhundert. Ältere Nebenformen für den ersten Wortteil (īsarno und andere) verweisen auf die Bedeutung Eisenvogel; der Bezug auf Eis ist sekundär.[1]
[3] von den blauschillernden Flügeln des Großen Eisvogels (L. populi)

Synonyme:

[1] Eisenkeil (A. atthis), Fischer (andere Arten)
[1] für Alcedo atthis, veraltend: Uferspecht, Wasserspecht, Seespecht, Eisengart, Martinsvogel

Oberbegriffe:

[1] Standvogel, Vogel
[3] Tagfalter, Falter

Unterbegriffe:

[2] Lieste

Beispiele:

[1] Die großen Verluste, die der Eisvogel in harten Wintern erleidet, sind schnell wieder ausgeglichen.
[1] „Ein Eisvogel schoss ins Wasser und kämpfte sich mit seinem zappelnden Fang in die Luft.“[2]
[2] Der Jägerliest oder Lachende Hans, der Kookaburra der Australier, gehört zu den Eisvögeln.
[3] Hier kommen sowohl Großer als auch Kleiner Eisvogel vor.


ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Eisvogel
[2] Wikipedia-Artikel „Eisvögel
[3] Wikipedia-Artikel „Großer Eisvogel
[3] Wikipedia-Artikel „Kleiner Eisvogel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „eisvogel
[1–3] canoo.net „Eisvogel
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEisvogel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Eisvogel“, Seite 237.
  2. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 198.