Hauptmenü öffnen

Dienstvertrag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Dienstvertrag

die Dienstverträge

Genitiv des Dienstvertrages
des Dienstvertrags

der Dienstverträge

Dativ dem Dienstvertrag
dem Dienstvertrage

den Dienstverträgen

Akkusativ den Dienstvertrag

die Dienstverträge

Worttrennung:

Dienst·ver·trag, Plural: Dienst·ver·trä·ge

Aussprache:

IPA: [ˈdiːnstfɛɐ̯ˌtʁaːk]
Hörbeispiele:   Dienstvertrag (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht: vertragliche Regelung über die Erbringung eines Dienstes gegen eine Vergütung. Im Gegensatz zum Werkvertrag wird diese Vergütung für den Dienst an sich und nicht für die erfolgreiche Erstellung von etwas gezahlt; der Dienstvertrag ist in Deutschland in §611 BGB geregelt

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Dienst und Vertrag

Gegenwörter:

[1] Werkvertrag

Oberbegriffe:

[1] Vertrag

Beispiele:

[1] „Die Dienstverträge der Vorstände von Aktiengesellschaften sind wegen der Höhe von Vergütungen und Abfindungen immer wieder ein Aufregerthema.“[1]
[1] „Beim Dienstvertrag schuldet man eine bestimmte Leistung, zum Beispiel Unterricht.“[2]
[1] „Strunz und die Vereinsführung [des VfL Wolfsburgs] haben eine sofortige Aufhebung des Dienstvertrages vereinbart.“[3]
[1] „Der Verwaltungsrat prüft den Haushaltsvorschlag und den Jahresabschluss, schließt den Dienstvertrag mit dem Intendanten oder der Intendantin und überwacht die Geschäftsführung.“[4]
[1] „[Die beim Bundesnachrichtendienst] beschäftigten Geheimdienstmitarbeiter [haben sich] laut Dienstvertrag über das Leben zwischen Bäumen, Gebäuden und Antennen auszuschweigen […].“[5]
[1] „Die Lieferantenerklärung muss jede Firma unterzeichnen, die einen Werk- oder Dienstvertrag mit Daimler abschließt.“[6]
[1] „Aldi ist ein Unternehmen, in dem Detektive als Testkäufer losgeschickt werden, damit man hinterher Kassiererinnen eine Abmahnung wegen »unkonzentrierten Arbeitens« oder Verstoßes »gegen die Pflichten Ihres Dienstvertrages und der Dienstanweisung für Kassiertätigkeit« aussprechen kann.“[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: einen Dienstvertrag abschließen / aufsetzen / kündigen / schließen
[1] mit Adjektiv: befristeter Dienstvertrag

Wortbildungen:

[1] Dienstvertragsklausel, Dienstvertragsrecht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Dienstvertrag
[1] Wikipedia-Artikel „Dienstvertrag (Deutschland)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dienstvertrag
[*] canoonet „Dienstvertrag
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDienstvertrag
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Dienstvertrag
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Dienstvertrag
[1] Duden online „Dienstvertrag
[1] wissen.de – Lexikon „Dienstvertrag

Quellen:

  1. Laufzeittrick mit Vorstandsvertrag. In: FAZ.NET. 17. November 20019, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  2. Jan Guldner, Nadja Kirsten, Lisa Srikiow u.a.: Berufseinstieg – Stichwörter zum Arbeitsmarkt. In: Zeit Online. 8. November 2017, ISSN 0044-2070 (ZEIT Campus, URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  3. Deutscher Wikinews-Artikel „Wolfsburg (Deutschland), 20.12.2005: Der VfL Wolfsburg trennt sich von Trainer und Manager
  4. Anna von Garmissen, Hanna Biresch: Welchen Anteil haben Frauen an der publizistischen Macht in Deutschland?. Eine Studie zur Geschlechterverteilung in journalistischen Führungspositionen. In: Norddeutscher Rundfunk. 9. November 2018 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  5. Ulrich Chaussy: Vom "Sonnenwinkel" zum BND – Die Entstehung des BND in Pullach nach 1945. In: Bayerischer Rundfunk. 24. November 2013 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  6. Konzern reagiert auf SWR Film – Daimlers Lieferantenerklärung. In: Südwestrundfunk. 4. August 2017 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).
  7. Susanne Amann, Janko Tietz: Konzern im Kontrollrausch. In: Spiegel Online. Nummer 18/2012, 30. April 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 29. Januar 2019).