Dagga (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Dagga
Genitiv des Daggas
Dativ dem Dagga
Akkusativ das Dagga

Anmerkung:

Im Gegensatz zum Namibiadeutschen ist das Wort im europäischen Deutsch ein selten anzutreffener Exotismus, nicht alltagssprachlich und bezieht sich ausschließlich auf zumeist südafrikanische Verhältnisse, mitunter auch auf Verhältnisse anderer Länder des südlichen Afrikas (siehe Beispiele).

Worttrennung:

Dag·ga, kein Plural

Aussprache:

IPA: standardsprachlich (Namibia): [ˈdaxa][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] selten, sonst salopp alltagssprachlich in Namibia: aus der Cannabispflanze (vor allem Cannabis sativa) gewonnenes Rauschgift

Herkunft:

Entlehnung des gleichbedeutend afrikaansen dagga → af,[2] das seinerseits dem Nama-Wort daXa-bLöwenohr (Leonotis)‘ entstammt[3]

Synonyme:

[1] Cannabis: Ganja
[1] Haschisch: Dope, Hasch
[1] Marihuana: Gras, Weed

Oberbegriffe:

[1] Betäubungsmittel, Droge, Rauschgift, Rauschmittel, Suchtmittel

Beispiele:

[1] „Marihuana repräsentiert die jüngste und anspruchsloseste Form bei dem Versuch, überirdisches Vergnügen zu gewinnen aus den Säften der weiblichen Hanfblüte (cannabis sativa). Altehrwürdige Traditionen hat das gleiche Rauschgi[f]t in Marokko (da heißt es Kif), in Südafrika (Dagga), in Persien (Beng), in Indien (Gangha oder Charas), in Algerien (Dawamesk – das nahmen Gautier und Baudelaire, in schwarzem Kaffee gelöst) und vor allem in den alten arabischen Ländern: […].“[4]
[1] „Die ‚Isicazas‘ (Bauerntölpel), wie die Heimbewohner geringschätzig von den schwarzen Städtern genannt werden, betäuben sich oftmals vor ihren Ausflügen mit Dagga, dem südafrikanischen Marihuana, und gehen dann jugendlichen Schleppern auf den Leim.“[5]
[1] „Die Rede ist von blutigen Abrechnungen unter Musikern, Tsotsis (Ganoven), die zu Produzenten mutieren, Verträgen, die erpresst werden, Konzerten, über denen die Gefahr von Gewalt ebenso schwebt wie die Schwaden von Dagga (Shit).“[6]
[1] „So schminkte sich auch Angela die Armut aus dem Gesicht, schlüpfte in sexy Kleider aus Südafrika und hatte immer reichlich ‚Dagga‘, das Kraut, mit dem sich die Mädchen Mut anrauchen für die Nacht.“[7]
[1] „Nun hängen sie hier herum, rauchen Dagga, südafrikanisches Marihuana, aus einem abgebrochenen Flaschenhals und reden.“[8]
[1] „Dagga kannst du an jeder Ecke kriegen.“[9]
[1] „Meistens wird Alkohol getrunken, aber auch Dagga und Kokain werden konsumiert.“[10]
[1] „Später sei er dann beim Rauchen von Dagga (Marihuana) von einer Drogen-Sondereinheit der Polizei aufgegriffen worden.“[11]
[1] „In diesem Jahr hat die namibische Polizei bereits 1,5 Tonnen Dagga (Marihuana), 3250 Mandrax-Tabletten und 1,635 Kilogramm Kokain sicherstellen können.“[12]
[1] „Am Tag zuvor seien bei einer Polizeidurchsuchung eines Wohnhauses in Otjiwarongo Tabletten und Dagga (Cannabis) gefunden worden, deren Wert noch nicht beziffert sei.“[13]
[1] „So sei am genannten Tag gegen 3.20 Uhr am Lkw-Rastplatz in Mariental ein 17-Jähriger festgenommen worden, nachdem man bei ihm 3,27 Kilogramm Dagga (Cannabis) im Wert von 33000 Namibia-Dollar gefunden habe.“[14]
[1] „Der zweite mutmaßliche Drogendealer sei mit 170 Gramm Dagga bzw. Cannabis im Wert von 1700 N$ erwischt worden.“[15]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Dagga rauchen

Wortbildungen:

Namibia: Dagga-Pfeife, Dagga-Qualm, Dagga-Raucher

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDagga
[1] Eric Sell: Esisallesoreidt. NAM-släng – Deutsch, Deutsch – NAM-släng. EeS Records Namibia, Windhoek 2008, ISBN 99945-68-208 (formal falsche ISBN!), Seite 42.
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X, Stichwort »Dagga«, Seite 163.

Quellen:

  1. Nach EES [Eric Sell] auf seinem YouTube-Kanal „Ees TV“: VW T1 Bulli Splitscreen Rescue "Bokkie" - EES TV. In: YouTube. 25. September 2016 (Minute: 6:06–6:20: URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  2. Jana Luther (Herausgeber): HAT, Afrikaanse skoolwoordeboek. Vir sukses in die klas. Pearson Education South Africa, Kaapstad 2009, ISBN 978-1-77025-595-1, Seite 142 (Zitiert nach Google Books).
  3. G.J. van Wyk: Etimologiewoordeboek van Afrikaans. Stellenbosch 2003, Stichwort »dagga«. Zitiert nach etymologiebank.nl (Datenbank niederländischer und afrikaanser etymologischer Wörterbücher): „dagga
  4. Rudolf Walter Leonhardt: Der verbrecherische Rausch. In: DIE ZEIT. Nummer 22, 27. Mai 1966, ISSN 0044-2070, Seite 32 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  5. Gewisse Wärme. In: DER SPIEGEL. Nummer 47, 15. November 1976, ISSN 0038-7452, Seite 169 (DER SPIEGEL Archiv-URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  6. Jean-Christophe Servant: Der Sound der Straße. In: Le Monde diplomatique. Deutschsprachige Ausgabe. 15. Dezember 2000 (übersetzt von Passet/Petschner), ISSN 0026-9395, Seite 17 (LMd Archiv-URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  7. In Sambia leben acht von zehn Menschen in bitterster Not, jeder fünfte ist HIV-infiziert: „Bei uns geht die Sonne endgültig unter”. In: Süddeutsche Zeitung. 6. Februar 2004, ISSN 0174-4917, Seite 3.
  8. Im Glanz der Gefahr. In: NZZ am Sonntag. 5. Januar 2003, Seite 63 (NZZ Archiv-URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  9. "Buschschüler" berichten: Drogen in Namibia leicht erhältlich. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 8. August 2003, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  10. Wunsch nach einem besseren Leben steht ganz vorn. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 7. Juli 2007, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  11. Komplette Reisekasse geklaut. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 7. Oktober 2008, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  12. Schmuggler in Windhoek erwischt. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 19. Dezember 2012, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  13. Stefan Fischer: Mehrere Drogenfunde. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 23. September 2017, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  14. Stefan Fischer: Mit Dagga und Mandrax verhaftet. Polizei meldet Erfolge gegen mehrere kleine Drogenhändler. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 6. Dezember 2017, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).
  15. Clemens von Alten: Drogendealer verhaftet. Mandrax und Cannabis in Karibib sichergestellt. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 15. Januar 2018, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 15. Juni 2018).