Barschheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Barschheit die Barschheiten
Genitiv der Barschheit der Barschheiten
Dativ der Barschheit den Barschheiten
Akkusativ die Barschheit die Barschheiten

Worttrennung:

Barsch·heit, Plural: Barsch·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbaʁʃhaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Barschheit (Info)

Bedeutungen:

[1] grobe, ruppige, wenig feinfühlige Art
[2] grobe Handlung oder Äußerung

Herkunft:

Ableitung vom Adjektiv barsch mit dem Ableitungsmorphem -heit

Synonyme:

[1] Charakterlosigkeit, Grobheit, Respektlosigkeit, Rücksichtslosigkeit, Unfreundlichkeit, Unhöflichkeit, Verächtlichkeit, Würdelosigkeit

Gegenwörter:

[1] Anständigkeit, Artigkeit, Freundlichkeit, Höflichkeit, Liebenswürdigkeit, Zuvorkommenheit

Beispiele:

[1] „Besorgte Fragen nach seiner Gesundheit wies er damals mit bewährter Barschheit ab.“[1]
[1] „An seine Barschheit gewöhnt, maß Ansgar seinen Worten keine Bedeutung bei und hielt den Waffenmeister auf.“[2]
[2] „Der eine rief seine vaterländischen Parolen in formvollendetem Französisch, der andere seine Barschheiten in breitem Sächsisch.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Barschheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Barschheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBarschheit
[1] The Free Dictionary „Barschheit
[1, 2] Duden online „Barschheit
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Barschheit

Quellen:

  1. Auch du. In: Spiegel Online. 20. November 1967, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 3. Oktober 2020).
  2. Gunnar Kunz: Krähen über Niflungenland, Teil 2. neobooks, 2015, ISBN 978-3-7380-1714-4, Seite 14 (Zitiert nach Google Books)
  3. Gerd Schmückle: Ohne Pauken und Trompeten. Deutsche Verlags-Anstalt, 1982, ISBN 978-3-421-06109-6, Seite 59 (Zitiert nach Google Books)