Artigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Artigkeit die Artigkeiten
Genitiv der Artigkeit der Artigkeiten
Dativ der Artigkeit den Artigkeiten
Akkusativ die Artigkeit die Artigkeiten

Worttrennung:

Ar·tig·keit, Plural: Ar·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈaːɐ̯tɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Artigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] im Singular: wohlerzogenes, formales, respektvolles Verhalten
[2] im Plural: wohlerzogene, formale, floskelhafte, respektvolle Worte

Herkunft:

Ableitung vom Adjektiv artig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Galanterie, Höflichkeit, Wohlerzogenheit, Zuvorkommenheit
[2] Freundlichkeit, Kompliment, Liebenswürdigkeit, Nettigkeit, Schmeichelei

Gegenwörter:

[1] Rüpelhaftigkeit
[2] Beleidigung, Frechheit

Oberbegriffe:

[1] Verhalten
[2] Äußerung, Phrase

Beispiele:

[1] „Artigkeit ist daher eine förmliche Pflicht, und jede Pflicht ist Tugend, sobald diese Pflicht erfüllet wird.“[1]
[2] „Der Birmese ist ein liebenswürdiger, etwas überlegener Causeur, der den Frauen allerlei Artigkeiten zu sagen und vor allem über die kleinen Dinge der Täglichkeit anregend zu sprechen weiß.“[2]
[2] „Man sagte sich wechselseitig Artigkeiten und bedankte sich überschwenglich für die Gaben.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Artigkeiten austauschen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Artigkeit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Artigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Artigkeit
[1] The Free Dictionary „Artigkeit
[1, 2] Duden online „Artigkeit

Quellen:

  1. Monatsschrift für Damen, Bände 1-2. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  2. Spiele der Völker, Carl Hagemann. Abgerufen am 3. Mai 2017.
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 547f. Chinesisches Original 1755.