Ansturm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Ansturm die Anstürme
Genitiv des Ansturms
des Ansturmes
der Anstürme
Dativ dem Ansturm
dem Ansturme
den Anstürmen
Akkusativ den Ansturm die Anstürme

Worttrennung:

An·sturm, Plural: An·stür·me

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʃtʊʁm]
Hörbeispiele:   Ansturm (Info)

Bedeutungen:

[1] Militär: kraftvoller, schneller Angriff vieler Angreifer auf ein bestimmtes Ziel
[2] im übertragenen Sinn: heftige Massenbewegung auf ein Zielobjekt

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 14. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung eines Substantivs zum Verb anstürmen durch implizite Ableitung

Synonyme:

[1] Sturm
[2] Andrang

Gegenwörter:

[1] Verteidigung

Oberbegriffe:

[1] Angriff, Attacke

Unterbegriffe:

[1] Flüchtlingsansturm

Beispiele:

[1] Er fiel beim Ansturm auf den Hügel.
[2] Es findet ein regelrechter Ansturm auf Kindergartenplätze statt.
[2] „Die Rekrutierungsbüros waren mit dem Ansturm hoffnungslos überfordert.“[2]

Wortbildungen:

anstürmen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ansturm
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ansturm
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAnsturm

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Sturm“.
  2. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 68.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Anstups