überschlafen

überschlafen (Deutsch)Bearbeiten

Adjektiv

Partizipien können auch als Adjektiv verwendet werden; sie werden zwar von einem Verb abgeleitet und behalten dabei teilweise die Eigenschaften eines Verbs bei, erwerben aber teilweise auch Eigenschaften eines Adjektivs. Für nähere Informationen siehe Hilfe:Verbaladjektiv. Wenn Du einen Adjektiv-Abschnitt ergänzt (Hilfe:Eintrag), dann entferne bitte diesen Text-Baustein.

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich überschlafe
du überschläfst
er, sie, es überschläft
Präteritum ich überschlief
Konjunktiv II ich überschliefe
Imperativ Singular überschlaf!
überschlafe!
Plural überschlaft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
überschlafen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:überschlafen

Worttrennung:

über·schla·fen, Präteritum: über·schlief, Partizip II: über·schla·fen

Aussprache:

IPA: [yːbɐˈʃlaːfn̩]
Hörbeispiele:   überschlafen (Info)
Reime: -aːfn̩

Bedeutungen:

[1] sich Zeit/Bedenkzeit nehmen (um eine Entscheidung zu fällen)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schlafen mit dem Derivatem über-

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufschieben, beschnarchen, überdenken, verschieben, vertagen

Gegenwörter:

[1] durchziehen, entscheiden, umsetzen

Beispiele:

[1] Das überschläfst du jetzt erst mal in Ruhe. Morgen ist auch noch ein Tag, und da sehen wir weiter.
[1] „Oft empfiehlt es sich sogar, die Einigung die berühmte Nacht zu überschlafen, bevor man endgültig einschlägt.“[1]
[1] „„Der Gedanke ist gut,“ erwiederte der Baronet; da es jedoch eine ernste Sache ist, so bitte ich Sie, mir zu erlauben, das Ganze zu überschlafen.““[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Entscheidung überschlafen müssen, erst noch mal überschlafen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „überschlafen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „überschlafen
[1] The Free Dictionary „überschlafen
[1] Duden online „überschlafen

Quellen: