wacker (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
wacker wackerer am wackersten
Alle weiteren Formen: Flexion:wacker

Worttrennung:

wa·cker, Komparativ: wa·cke·rer, Superlativ: am wa·ckers·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvakɐ]
Hörbeispiele:   wacker (Info)
Reime: -akɐ

Bedeutungen:

[1] tüchtig und mutig, Einsatz zeigend
[2] ehrbar, von gutem Charakter

Herkunft:

althochdeutsch wacchar → goh aus der germanischen Wurzel *wakra-,wachsam, munter“, vergleiche wachen und verwandte Wörter[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] frisch, großartig, munter, mutig, rüstig, tüchtig, unverzagt, wach, willig
[2] anständig, brav, ehrbar, unbescholten, vertrauensvoll

Beispiele:

[1] Er hat sich wacker im Kampf gegen die Hunnen geschlagen.
[1] Sie hat wacker durchgehalten.
[2] Da gibt es einen wackeren Mitbürger, einen braven Ehemann und Vater, den können wir als Bürgermeister wählen.

Sprichwörter:

heute wacker, morgen auf dem Gottesacker

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich wacker schlagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wacker
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwacker
[1, 2] The Free Dictionary „wacker
[1, 2] Duden online „wacker
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wacker

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: wracke, Wracke