wachsam (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
wachsam wachsamer am wachsamsten
Alle weiteren Formen: Flexion:wachsam

Worttrennung:

wach·sam, Komparativ: wach·sa·mer, Superlativ: am wach·sams·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvaxˌzaːm]
Hörbeispiele:   wachsam (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschehnisse aufmerksam verfolgend

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs wachen mit dem Suffix (Derivatem) -sam

Beispiele:

[1] Ein wachsamer Hund kann vor größerem Schaden bewahren.
[1] „Menschen seid wachsam!“ (Julius Fučík vor seiner Hinrichtung)
[1] „Justizminister Jürgen Banzer und Innenminister Volker Bouffier (beide CDU) versprechen sich davon nach eigenen Worten einen besseren Schutz der Bevölkerung vor rückfallgefährdeten Sexualstraftätern: ‚Auch nach der Haftentlassung haben Justiz und Polizei ein wachsames Auge.‘“[1]
[1] „Die wachsamen Ameisen vertreiben nämlich auch jene Parasiten, die sonst die Käferlarven drastisch dezimieren.“[2]

Redewendungen:

Holzauge, sei wachsam!

Wortbildungen:

[1] Wachsamkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wachsam
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwachsam
[1] The Free Dictionary „wachsam

Quellen:

  1. Hessen verschärft Kontrolle von entlassenen Sexualstraftätern. In: FAZ.NET. 23. Januar 2008, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2020).
  2. Diemut Klärner: Kaffee in den Schatten gerückt. In: FAZ.NET. 10. Oktober 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 7. Oktober 2020).