voreilen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich eile vor
du eilst vor
er, sie, es eilt vor
Präteritum ich eilte vor
Konjunktiv II ich eilte vor
Imperativ Singular eil vor!
eile vor!
Plural eilt vor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vorgeeilt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:voreilen

Worttrennung:

vor·ei·len, Präteritum: eil·te vor, Partizip II: vor·ge·eilt

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌʔaɪ̯lən]
Hörbeispiele:   voreilen (Info)

Bedeutungen:

[1] sich (zu Fuß) schnell nach vorne bewegen
[2] veraltet: schneller sein, jemandem zuvorkommen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb eilen mit dem Präfix vor-

Sinnverwandte Wörter:

[1] vorauseilen, vordrängen, vorneweggehen
[2] zuvorkommen

Gegenwörter:

[1] hinterherlaufen, zurückfallen
[2] das Nachsehen haben

Beispiele:

[1] „(Will voreilen, stolpert aber über den Grenzstein und stürzt in Kuno's Schwert.) Oscar (sterbend.) Ha! Ich glaub' – ich bin gestolpert. (stirbt).“[1]
[2] „Aus Liebe zu Marcus, um ihm nicht vorzueilen, bewarb er sich nicht früher, und das Volk oder vielmehr Sulla nahm bei den Wahlen keinen Anstoß daran, daß er nicht gegenwärtig war, […].“[2]

Wortbildungen:

Voreilung

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „voreilen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „voreilen

Quellen:

  1. Salz und Pfeffer: 1867. Abgerufen am 21. Dezember 2019.
  2. Bd. Junii-Pompeii, 1964. Abgerufen am 21. Dezember 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Volieren