verlottern (Deutsch)Bearbeiten

Verb, Hilfsverb seinBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verlottere
du verlotterst
er, sie, es verlottert
Präteritum ich verlotterte
Konjunktiv II ich verlotterte
Imperativ Singular verlotter!
Plural verlottert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verlottert sein, haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verlottern

Worttrennung:

ver·lot·tern, Präteritum: ver·lot·ter·te, Partizip II: ver·lot·tert

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈlɔtɐn]
Hörbeispiele:   verlottern (Info)
Reime: -ɔtɐn

Bedeutungen:

[1] Hilfsverb sein: durch Verwahrlosung in einen schlechten Zustand kommen
[2] Hilfsverb haben: etwas verprassen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb lottern mit dem Derivatem ver-

Synonyme:

[1] verkommen, verwahrlosen

Sinnverwandte Wörter:

[2] durchbringen, verbraten, vergeuden, verjubeln, verjuckeln, verjuxen, verplempern, verprassen, verpulvern, verputzen, verschleudern, verschwenden, verspielen, vertun

Beispiele:

[1] Wie kann man seine Sachen nur derart verlottern lassen?
[2] Er hat das Erbe in kürzester Zeit verlottert.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verlottern
[1, 2] Duden online „verlottern
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverlottern
[1] The Free Dictionary „verlottern