umspinnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich umspinne
du umspinnst
er, sie, es umspinnt
Präteritum ich umspann
Konjunktiv II ich umspänne
umspönne
Imperativ Singular umspinn!
umspinne!
Plural umspinnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umsponnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umspinnen

Worttrennung:

um·spin·nen, Präteritum: um·spann, Partizip II: um·spon·nen

Aussprache:

IPA: [ʊmˈʃpɪnən]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪnən

Bedeutungen:

[1] einen feinen Faden (Spinnfaden) um einen Kern weben (spinnen)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb spinnen mit dem Derivatem um-

Sinnverwandte Wörter:

[1] einwickeln, umflechten, umgeben, umhüllen, ummanteln, umranken, umschlingen, umstricken, umwickeln, umwinden

Beispiele:

[1] „Das Umspinnen von Fäden aus Jute, Flachs und Baumwolle hat den Zweck, dem lose versponnenen und daher gröberen und rauben Textilfaden ein glatteres Aussehen zu geben.“[1]
[1] „Macht aber nichts, denn sie umspinnen ihre Opfer mit Beutefesselfäden zu dichten Seidenpaketen. Auch unsere heimischen Zitterspinnen (Familie Pholcidae) ziehen mit ihren langen Hinterbeinen viel Seide auf die Beute und wickeln sie ein.“[2]
[1] Die Kabel wurden mit isolierendem Faserstoff umsponnen.

Wortbildungen:

Umspinnung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umspinnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „umspinnen
[1] Duden online „umspinnen

Quellen: