Siehe auch:

umlauten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es lautet um
Präteritum er, sie, es lautete um
Konjunktiv II er, sie, es lautete um
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgelautet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umlauten

Worttrennung:

um·lau·ten, Präteritum: lau·te·te um, Partizip II: um·ge·lau·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌlaʊ̯tn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: den Stammvokal zum Umlaut machen, einen Vokalwechsel vollziehen/durchführen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb lauten mit dem Derivatem um-

Beispiele:

[1] „Wie bei den starken Verben wird im Konjunktiv der Stammvokal des Präteritums umgelautet (durfte – dürfte, konnte – könnte, mochte – möchte, musste – müsste).“[1]
[1] „Aus dem lateinischen Namen entstand Tassino, das abgeschwächt in Tessino, Tesino umgelautet hat.“[2]
[1] „Der Vokal i ist es also ganz vorwiegend, der im Lateinischen den Vokal der vorhergehenden Silbe umlautet, und zwar die Vokale o, u, e sich assimiliert, das a aber unangetastet lässt.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das a/o/u umlauten

Wortbildungen:

Umlaut, Umlautung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umlauten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „umlauten
[*] The Free Dictionary „umlauten
[1] Duden online „umlauten

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: mutualen