sumpfen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich sumpfe
du sumpfst
er, sie, es sumpft
Präteritum ich sumpfte
Konjunktiv II ich sumpfte
Imperativ Singular sumpf!
sumpfe!
Plural sumpft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesumpft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sumpfen

Worttrennung:

sump·fen, Präteritum: sumpf·te, Partizip II: ge·sumpft

Aussprache:

IPA: [ˈzʊmp͡fn̩]
Hörbeispiele:   sumpfen (Info)
Reime: -ʊmp͡fn̩

Bedeutungen:

[1] mehr und mehr zu Moor, Morast (Sumpf) werden
[2] umgangssprachlich: abends mit dem Feiern, Trinken und Vergnügen kein Ende finden
[3] fachsprachlich, Herstellung von Ton: den zu bearbeitenden Ton wässern

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Sumpf

Unterbegriffe:

[1] durchsumpfen, entsumpfen, herumsumpfen, versumpfen

Beispiele:

[1] „Der Bach sumpft ein Stück in den Wiesen.“[1]
[2] Oh, wie siehst du denn aus? Hast du gestern Abend wieder gesumpft?
[3] „Um den gewonnen Ton gebrauchsfertig zu bekommen, mussten zuvor mehrere Bearbeitungstechniken angewandt werden. Zunächst wurde der Ton beim Sumpfen vollständig gewässert, gereinigt und zerkleinert.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sumpfen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „sumpfen
[*] The Free Dictionary „sumpfen
[1–3] Duden online „sumpfen

Quellen: