perdu (Deutsch)Bearbeiten

Adjektiv, indeklinabelBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
perdu

Worttrennung:

per·du, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [pɛʁˈdyː]
Hörbeispiele:   perdu (Info)
Reime: -yː

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, veraltend: verloren, nicht mehr da

Herkunft:

von französisch perdu, Partizip Perfekt von perdre (verlieren). [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] verloren, weg, umgangssprachlich: futsch

Beispiele:

[1] „Manche mögen davor Angst haben, weil sie befürchten, ohne »richtige« Männer und Frauen wäre auch Sex sinnlos und alle Freude am Leben perdu.[1]
[1] Bei „Max und Moritz“ heißt es: „Jeder denkt, die sind perdü! Aber nein! - noch leben sie!“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „perdu
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalperdu

Quellen:

  1. Marie Schmidt: Schlachtfeld Frau. In: Zeit Online. 8. März 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 11. September 2012).
  2. Max und Moritz: eine Bubengeschichte in sieben Streichen, Wilhelm Busch. Abgerufen am 24. August 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: puder, Puder, pudre


perdu (Esperanto)Bearbeiten

Konjugierte FormBearbeiten

Worttrennung:

per·du

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Imperativ Aktiv des Verbs perdi
perdu ist eine flektierte Form von perdi.
Dieser Eintrag wurde vorab angelegt; der Haupteintrag „perdi“ muss noch erstellt werden.

perdu (Französisch)Bearbeiten

Partizip IIBearbeiten

Worttrennung:

per·du

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -y

Grammatische Merkmale:

  • Partizip Perfekt des Verbs perdre
perdu ist eine flektierte Form von perdre.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag perdre.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: per Du, perdas, perdis, perdos, perdus