necken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich necke
du neckst
er, sie, es neckt
Präteritum ich neckte
Konjunktiv II ich neckte
Imperativ Singular necke!
Plural neckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geneckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:necken

Worttrennung:

ne·cken, Präteritum: neck·te, Partizip II: ge·neckt

Aussprache:

IPA: [ˈnɛkn̩], [ˈnɛkŋ̩]
Hörbeispiele:   necken (Info),   necken (Info),   necken (Info)
Reime: -ɛkn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: jemanden auf eine milde Art ein wenig reizen, beziehungsweise jemanden freundschaftlich „ärgern“

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch (mitteldeutsch) necken → gmhreizen, quälen“, das eine Intensivbildung zum Verb nagen darstellt[1]

Synonyme:

[1] jemanden auf den Arm nehmen, foppen

Sinnverwandte Wörter:

[1] ärgern

Beispiele:

[1] Ich habe dich doch nur ein bisschen geneckt.
[1] „Die Frauen neckte er wie ein Vater, ohne jede Spur jener hässlichen, schmierigen Anzüglichkeit, die ich so gut aus anderen Kirchen kannte, und sie reagierten entsprechend mit großer Unbefangenheit und doch großer, liebevoller Distanz.“[2]

Sprichwörter:

[1] was sich liebt, das neckt sich

Wortbildungen:

Adjektiv: neckisch
Konversionen: geneckt, Necken, neckend
Substantive: Neckball, Neckerei, Neckname

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnecken

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1199, Eintrag „necken“.
  2. James Baldwin: Vor dem Kreuz. Brief aus einer Landschaft meines Geistes. In: Derselbe; mit einem Vorwort von Jana Pareigis (Herausgeber): Nach der Flut das Feuer. ›The Fire Next Time‹. Neuübersetzung, 2. Auflage. dtv, München 2020 (Originaltitel: The Fire Next Time, übersetzt von Miriam Mandelkow aus dem amerikanischen Englisch), ISBN 978-3-434-14736-1, Seite 76 (Erstauflage der Neuübersetzung 2019; deutschsprachige Erstveröffentlichung unter dem Titel Hundert Jahre Freiheit ohne Gleichberechtigung bei Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1964; englischsprachige Originalausgabe 1963).
  3. Rainer Hannig: Großes Handwörterbuch Ägyptisch–Deutsch. 3. Auflage, Zabern, Mainz 2001, S. 1020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Nacken, nicken, Nocken, Nucken