Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 43. Woche
des Jahres 2015 das Wort der Woche.

mit bloßem Auge (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

mit nacktem Auge
veraltend scherzhaft: mit unbewaffnetem Auge
österreichisch: mit freiem Auge
schweizerisch: von blossem Auge/von Auge

Worttrennung:

mit blo·ßem Au·ge

Aussprache:

IPA: [ˌmɪt bloːsm̩ ˈʔaʊ̯ɡə]
Hörbeispiele:   mit bloßem Auge (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne optische Hilfsmittel wie Brille, Fernglas, Lupe, Mikroskop, Teleskop oder dergleichen

Synonyme:

[1] mit nacktem Auge
[1] veraltend scherzhaft: mit unbewaffnetem Auge
[1] österreichisch: mit freiem Auge
[1] schweizerisch: von blossem Auge/von Auge

Beispiele:

[1] „Manchmal, wenn es so grau und verregnet ist wie heute, dann fliegen die Herren ganz niedrig, man kann mit bloßem Auge die Nummer der Kiste lesen.“[1]
[1] „Wie jeder Aspekt des Wohlbefindens oder der Ich-Synthese, hat auch das Identitätsgefühl einen vor-bewußten Anteil, dessen man sich selber bewußt werden kann. Es hat auch äußere Begleiterscheinungen, die man mit bloßem Auge am Verhalten anderer ablesen kann.“[2]
[1] „Bei Mondfinsternissen kann man die Ozonschicht als schmalen Farbsaum des Erdschattens auf der Mondoberfläche sogar mit bloßem Auge beobachten.“[3]
[1] „Oben am Himmel soll über den Äquator weg jetzt der Sputnik kreisen, sogar mit bloßem Auge soll man ihn sehen können.“[4]
[1] „Und eine einmal kontaminierte Pflanze, die man mit bloßem Auge sowieso nicht als solche erkennen kann, lässt sich nicht mehr in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen.“[5]
[1] „Dada will unbedingt einen Schwangerschaftstest machen. Sie sagt das fröhlich und streicht sich über den Bauch, dessen Wölbung man mit bloßem Auge sieht.“[6]
[1] „Mit bloßem Auge betrachtet, schauen die Bilder des Fotografen Daniel Bălţat farblich und räumlich verzerrt aus.“[7]
[1] „Wie Sam Shivute, Direktor für Bankenservice bei BoN, ergänzte, hätten die neuen Banknoten acht Sicherheitsmerkmale, die mit bloßem Auge zu erkennen oder mit den Fingern zu ertasten seien.“[8]
[1] „Genau 8900 helle Pünktchen waren bisher an der Kuppel zu sehen - etwa so viele, wie man mit bloßem Auge am wolkenlosen Smoghimmel von Buenos Aires Fixsterne erkennen kann.“[9]
[1] „Seit den 50er Jahren herrschte reges Interesse an Fotografien, schien sich mit ihnen doch die Hoffnung zu verbinden, mehr zu sehen als mit bloßem Auge erkennbar war.“[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas mit bloßem Auge beobachten, erkennen, sehen, unterscheiden (können)

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wolf Friederich: Moderne deutsche Idiomatik. Alphabetisches Wörterbuch mit Definitionen und Beispielen. 2., neubearbeitete Auflage. Max Hueber Verlag, München/[Ismaning] 1976, ISBN 3-19-001017-X, Seite 157.
[*] Hans Schemann: Deutsche Idiomatik. Wörterbuch der deutschen Redewendungen im Kontext. 2. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-021788-9, Stichwort »Auge«, Seite 40.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 1. Band A–Bedi, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04743-7, DNB 96540756X, Stichwort »Auge«, Seite 359.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 , Stichwort »Auge«, Seite 204.
[1] Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Auge«.
[1] Duden online „Auge
[1] wissen.de – Wörterbuch „bloß
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Auge
[1] The Free Dictionary „Auge
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmit+bloßem+Auge

Quellen:

  1. Peter Panter: Verkehr über dem Haus. In: Vossische Zeitung. Berlinische Zeitung von Staats- und gelehrten Sachen. Nummer 354 (Unterhaltungsblatt der Vossischen Zeitung, Nummer 175), 30. Juli 1931, Seite [11] (URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  2. Alexander Mitscherlich (Herausgeber): Entfaltung der Psychoanalyse. Das Wirken Sigmund Freuds in die Gegenwart. Klett, Stuttgart 1956, Seite 132.
  3. Otto Willi Gail, Winifried E. Petri; Ernst Hofmeister (Herausgeber): Weltraumfahrt. Physik - Technik - Biologie. 2., völlig neubearbeitete Auflage. Hanns Reich Verlag, München 1958, Seite 65 (Zitiert nach Google Books).
  4. Bernhard Grzimek, Michael Grzimek: Serengeti darf nicht sterben. 367000 Tiere suchen einen Staat. 167.–174. Tausend, Ullstein Verlag, Berlin (West)/Frankfurt a.M./Wien 1967, Seite 331.
  5. Françoise Gérard: Testgelände für Monsanto. Burkina Faso hat gegen den Willen der Baumwollproduzenten genmanipuliertes Saatgut bestellt. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 8810, 13. Februar 2009 (übersetzt von Veronika Kabis), ISSN 1434-2561 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  6. Marta Bellingreri: Flüchtlinge auf Lampedusa: So der Wind will. In: zenith – Zeitschrift für den Orient. Onlineausgabe. 6. Mai 2011, ISSN 1439-9660 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  7. Andrey Kolobov: Eine schöne Hirntäuschung. Ausstellung mit stereoskopischen Bildern wurde im Hermannstädter Ratsturm eröffnet. In: Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien. 23. Dezember 2012, ISSN 1841-4346 (Onlineausgabe: URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  8. Erste „Blüten“ im Umlauf. Zentralbank warnt vor Falschgeld bei den neuen Noten: „Anschauen und fühlen“. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 21. Mai 2012, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  9. Marlú Kirbus: Fünf Millionen künstliche Sterne. In: Argentinisches Tageblatt Online. Nummer 31.886, 123. Jahrgang, 28. Juli 2012, Seite 9 (PDF, URL, abgerufen am 7. Dezember 2014).
  10. Mirjam Wittmann: Fremder Onkel. Charles S. Peirce und die Fotografie. In: Franz Engel, Moritz Queisner, Tullio Viola (Herausgeber): Das bildnerische Denken: Charles S. Peirce. Akademie Verlag, Berlin 2012 (ACTUS et IMAGO; Band 5), ISBN 978-3-05-005696-8, Seite 310 (Zitiert nach Google Books).
  11. Mundartnahe Schreibung nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »مجرّد‎«, Seite 154.
  12. Mundartnahe Schreibung nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »naked«, Seite 117.