kringeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kringele
du kringelst
er, sie, es kringelt
Präteritum ich kringelte
Konjunktiv II ich kringelte
Imperativ Singular kringel!
kringle!
Plural kringelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekringelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:kringeln

Worttrennung:

krin·geln, Präteritum: krin·gel·te, Partizip II: ge·krin·gelt

Aussprache:

IPA: [ˈkʁɪŋl̩n]
Hörbeispiele:   kringeln (Info)
Reime: -ɪŋl̩n

Bedeutungen:

[1] so verformen, dass das Ende den Anfang berührt und so ein Kringel entsteht
[2] reflexiv: sich spiralförmig verformen
[3] reflexiv: so sehr lachen, dass man den Oberkörper absenkt

Herkunft:

vom Substantiv Kringel

Sinnverwandte Wörter:

[1] locken, kräuseln, krausen, ringeln, wellen, wickeln
[2] ringeln, sich verdrehen
[3] ausschütten, bepieseln, kugeln, sich vor Lachen ausschütten, totlachen, sich wegwerfen

Gegenwörter:

[1] strecken

Oberbegriffe:

[1, 2] verformen
[3] lachen

Beispiele:

[1] Sie kringelte eine Haarsträhne um den Finger und schaute mir tief in die Augen.
[2] Das Schweineschwänzchen kringelt sich.
[2] Die Natter kringelt sich um das Geländer der Kellertreppe.
[3] Die ganze Gesellschaft hat sich vor Lachen gekringelt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas kringeln, um den Finger kringeln
[2] das Haar, ein Schweineschwanz kringelt sich
[3] sich vor Lachen kringeln; sich halb tot kringeln

Wortbildungen:

Gekringel, Kringelei

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kringeln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „kringeln
[1–3] The Free Dictionary „kringeln
[1–3] Duden online „kringeln

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: klingeln