flennen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich flenne
du flennst
er, sie, es flennt
Präteritum ich flennte
Konjunktiv II ich flennte
Imperativ Singular flenne!
Plural flennt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geflennt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:flennen

Worttrennung:

flen·nen, Präteritum: flenn·te, Partizip II: ge·flennt

Aussprache:

IPA: [ˈflɛnən]
Hörbeispiele:   flennen (Info)
Reime: -ɛnən

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: weinen

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt. Verwandt ist althochdeutsch „flannēn“ „den Mund verziehen“. Die weitere Herkunft des Wortes ist unklar.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] heulen, plärren, schluchzen, trauern, zetern, weinen, wehklagen; norddeutsch: plinsen

Oberbegriffe:

[1] weinen

Beispiele:

[1] Und unsere Heulsuse flennte wegen jeder Kleinigkeit.
[1] Solch eine kleine Schramme ist kein Grund gleich zu flennen.

Wortbildungen:

anflennen, ausflennen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „flennen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalflennen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „flennen“, Seite 300.