erbrüten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erbrüte
du erbrütest
er, sie, es erbrütet
Präteritum ich erbrütete
Konjunktiv II ich erbrütete
Imperativ Singular erbrüt!
erbrüte!
Plural erbrütet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erbrütet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erbrüten

Worttrennung:

er·brü·ten, Präteritum: er·brü·te·te, Partizip II: er·brü·tet

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈbʁyːtn̩]
Hörbeispiele:   erbrüten (Info)
Reime: -yːtn̩

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich: ein Ei so behandeln, dass der Nachwuchs schlüpft, bei Vögeln: Vogeljunge zum Schlüpfen bringen, indem das Ei lange warmgehalten (bebrütet) wird
[2] selten: auf eine Idee kommen, meist nach längerem Nachdenken

Herkunft:

Ableitung vom Verb brüten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] ausbrüten
[1] bebrüten
[2] aushecken, erdenken

Beispiele:

[1] „Jungadler wurden hier häufiger erbrütet, Beobachtungen und Aufzeichnungen konnten hierorts gut ausgeführt werden, da der betreffende Birkenbestand sehr licht bestockt war.“[1]
[1] „BAIRD erfuhr, daß man in den USA, in denen der Maifisch ebenfalls sehr geschätzt wurde, diesen Fisch schon seit 1867 zu erbrüten verstand und daß man 1873 bereits 29 Maifischbrutanstalten besaß.“[2]
[2] „Er ging umher, rieb sich die Stirn, Es brütete das Heldenhirn, Und konnte nichts erbrüten.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Ei, Küken erbrüten; einen Fisch, eine Biene, Hummereier erbrüten

Wortbildungen:

Konversionen: Erbrüten, erbrütend, erbrütet
Substantiv: Erbrütung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erbrüten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „erbrüten
[1] Duden online „erbrüten

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: vergüten, verwüsten
Anagramme: trüberen