empordienen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich diene empor
du dienst empor
er, sie, es dient empor
Präteritum ich diente empor
Konjunktiv II ich diente empor
Imperativ Singular dien empor!
diene empor!
Plural dient empor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
emporgedient haben
Alle weiteren Formen: Flexion:empordienen

Worttrennung:

em·por·die·nen, Präteritum: dien·te em·por, Partizip II: em·por·ge·dient

Aussprache:

IPA: [ɛmˈpoːɐ̯ˌdiːnən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv, gehoben: sich durch Fleiß, beständiges Handeln/Tätigsein im Beruf oder Ähnliches nach und nach stufenweise in eine höhergestellte Position bringen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb dienen mit dem Derivatem empor-

Synonyme:

[1] sich hinaufdienen, sich hochdienen

Sinnverwandte Wörter:

[1] sich emporarbeiten, sich heraufarbeiten, sich hinaufarbeiten, sich hinaufschaffen, sich hocharbeiten

Beispiele:

[1] „Einer der Neuen war Tiedge, der sich langsam empordiente.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „empordienen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „empordienen
[1] Duden online „empordienen

Quellen:

  1. Erwin Brunner et al.: Der Spion, der in der Kreide stand. In: Zeit Online. Nummer 36/1985, 30. August 1985, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 31. Oktober 2019).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ponierendem