hocharbeiten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich arbeite hoch
du arbeitest hoch
er, sie, es arbeitet hoch
Präteritum ich arbeitete hoch
Konjunktiv II ich arbeitete hoch
Imperativ Singular arbeit hoch!
arbeite hoch!
Plural arbeitet hoch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
hochgearbeitet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:hocharbeiten

Worttrennung:

hoch·ar·bei·ten, Präteritum: ar·bei·te·te hoch, Partizip II: hoch·ge·ar·bei·tet

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxʔaʁˌbaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele:   hocharbeiten (Info)

Bedeutungen:

[1] reflexiv: sich durch ehrgeiziges Handeln/Tätigsein im Beruf oder Ähnlichem in eine höhergestellte Position bringen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb arbeiten mit dem Derivatem hoch-

Synonyme:

[1] sich emporarbeiten, sich heraufarbeiten, sich hinaufarbeiten, sich hinaufschaffen

Sinnverwandte Wörter:

[1] sich empordienen, sich hinaufdienen, sich hochdienen

Beispiele:

[1] „Aus desolatesten Verhältnissen hatte sie sich hochgearbeitet – und erkannt, dass man immer mehr bieten muss als die Konkurrenz.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hocharbeiten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „hocharbeiten
[1] The Free Dictionary „hocharbeiten
[1] Duden online „hocharbeiten

Quellen:

  1. Jan Gympel: Das Mädchen Rosemarie: Rolf Thieles bester Film. In: Der Tagesspiegel Online. 20. September 2000 (URL, abgerufen am 31. Oktober 2019).