einpauken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich pauke ein
du paukst ein
er, sie, es paukt ein
Präteritum ich paukte ein
Konjunktiv II ich paukte ein
Imperativ Singular pauk ein!
pauke ein!
Plural paukt ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingepaukt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einpauken

Worttrennung:

ein·pau·ken, Präteritum: pauk·te ein, Partizip II: ein·ge·paukt

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌpaʊ̯kn̩]
Hörbeispiele:   einpauken (Info),   einpauken (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: jemandem oder sich selbst etwas beibringen; durch (häufige, stupide) Wiederholung (Pauken) lernen
[2] veraltet: jemandem etwas mit Schlägen einprügeln; unter Prügeln beibringen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb pauken mit dem Derivatem ein-

Sinnverwandte Wörter:

[1] auswendig lernen, einbimsen, einhämmern, einpeitschen, einstudieren, eintrichtern, einüben, reinziehen
[1, 2] einbläuen, einprügeln

Beispiele:

[1] Die Vokabeln hatte ihm seine Nachhilfelehrerin eingepaukt.
[1] Ich muss mir noch den gesamten Stoff der letzten Vorlesung einpauken. Das schaffe ich nie!
[2] Der Schulmeister paukte den Schülern unter Prügeln Dänisch ein.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Fakten/Daten/Vokabeln/Jahreszahlen/Stoff einpauken

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einpauken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „einpauken
[1] The Free Dictionary „einpauken
[1] Duden online „einpauken
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einpauken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinpauken