Hauptmenü öffnen

depublizieren (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich depubliziere
du depublizierst
er, sie, es depubliziert
Präteritum ich depublizierte
Konjunktiv II ich depublizierte
Imperativ Singular depubliziere!
depublizier!
Plural depubliziert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
depubliziert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:depublizieren

Worttrennung:

de·pu·b·li·zie·ren, Präteritum: de·pu·b·li·zier·te, Partizip II: de·pu·b·li·ziert

Aussprache:

IPA: [depubliˈt͡siːʁən]
Hörbeispiele:   depublizieren (Info)
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] Medien: vormals publizierten Inhalt/Content von einer Webseite herunternehmen, so dass dieser nicht mehr abrufbar ist (in Deutschland sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten aufgrund der Gesetzeslage gezwungen, Audiodateien und Videos nach einem bestimmten Zeitraum von ihren Webseiten herauszunehmen)

Sinnverwandte Wörter:

[1] herunternehmen, löschen

Gegenwörter:

[1] publizieren, veröffentlichen

Beispiele:

[1] „[…] die 404 ist die Seite, auf die Sie gelangen, wenn Sie was suchen, was vorher drin war im Netz, jetzt aber gelöscht wurde. Depublizieren heisst das im Fachjargon. Und depubliziert wurde viel in den letzten Monaten. Zum Ärger der Gebührenzahler.“[1]
[1] „Aus rechtlichen Gründen können wir die Konzerte leider nicht länger als 30 Tage anbieten. Ist diese Verweildauer abgelaufen, werden sie depubliziert.[2]
[1] „Ich habe den Drei-Stufen-Test mit durchgeführt und mit Bedauern erlebt, wie viel ‚depubliziert‘, also aus dem Netz genommen wurde. Deshalb muss das Telemediengesetz auf den Prüfstand und der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss generell mehr Freiheiten bekommen, […]“[3]
[1] „Auch die Landesregierung Schleswig-Holsteins bekennt sich klar zu einer Abschaffung: ‚Unser Ziel ist, das Allgemeinwohl stärker zu berücksichtigen. Daher setzen wir uns dafür ein, dass die Pflicht der öffentlich-rechtlichen Anstalten, ihre Inhalte im Netz zu depublizieren, zugunsten der Nutzer verändert wird.‘“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: ein Audio depublizieren, einen Beitrag depublizieren, Content depublizieren, einen Inhalt depublizieren, ein Video depublizieren

Wortbildungen:

Depublikation, Depublizierung, Depublizierungspflicht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „depublizieren
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „depublizieren
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldepublizieren

Quellen:

  1. Maik Gizinski: Das Löschen von Internet-Archiven. In: Norddeutscher Rundfunk. 8. September 2010 (Sendereihe: ZAPP, URL, abgerufen am 3. Dezember 2018).
  2. Der WDR 3 Konzertplayer. In: Westdeutscher Rundfunk. 20. Juli 2015 (URL, abgerufen am 3. Dezember 2018).
  3. Deborah Leyendecker: „Öffentlich-rechtlich muss wieder cool werden“. In: Westdeutscher Rundfunk. 1. Dezember 2014 (PRINT – Das Magazin zum Westdeutschen Rundfunk, Interview mit Prof. Dr. Erika Bock-Rosenthal, URL, abgerufen am 3. Dezember 2018).
  4. Helena Piontek: Kultur – Was macht eigentlich die Depublizierungspflicht?. netzpolitik.org, netzpolitik.org e. V., Berlin, Deutschland, 6. Januar 2017, abgerufen am 3. Dezember 2018 (Deutsch).
  5. Macmillan Dictionary: „unpublish“