chata (Polnisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ chata chaty
Genitiv chaty chat
Dativ chacie chatom
Akkusativ chatę chaty
Instrumental chatą chatami
Lokativ chacie chatach
Vokativ chato chaty

Worttrennung:

cha·ta, Plural: cha·ty

Aussprache:

IPA: [ˈxata], Plural: [ˈxatɨ]
Hörbeispiele:   chata (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] kleineres Bauernhaus zum Wohnen, meist aus Holz und mit Stroh oder Schindel gedeckt; Hütte
[2] umgangssprachlich, scherzhaft: Wohnung, Haus; Hütte, Bude

Herkunft:

seit dem 17. Jahrhundert – siehe auch das seit dem 16. Jahrhundert bezeugte chać → pl – bezeugt und wahrscheinlich aus ukrainischen хата (cháta) → uk oder weißrussischen хата (cháta) → be entlehnt, die sich auf das urslawische (ostdialeketale) *chata ‚primitives Wohnhaus, Hütte‘ zurückführen lassen; dieses ist wiederum eine Entlehnung aus dem iranischen kata-, dem Partizip Perfekt Passiv zu *kan- ‚graben‘, und hätte somit die Grundbedeutung ‚Ausgegrabenes; im Boden ausgegrabener Raum‘[1]

Synonyme:

[1] chałupa
[2] chałupa, dom

Verkleinerungsformen:

[1] chatka

Oberbegriffe:

[1] dom

Unterbegriffe:

[1] kurna chata (dymna chata), lepianka

Beispiele:

[1] Mieszkają w ubogiej chacie.
Sie wohnen in einer ärmlichen Hütte.
[2] Kumpel szuka chaty.
Mein Kumpel sucht eine Bude.

Sprichwörter:

[1] czym chata bogata, tym rada, czym chata bogata
[1] moja chata z kraja

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „chata
[1, 2] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „chata
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „chata
[1, 2] Mieczysław Szymczak: Słownik języka polskiego. 1., integrierte Auflage. Band 1 A–K, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1995, ISBN 83-01-11835-0 (Diese Auflage umfasst die ursprünglich 7. Auflage von 1992 mit dem nun integrierten Supplement von Zygmunt Saloni.), Seite 237.
[1, 2] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „chata
[1, 2] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „chata“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „chata

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 57.

Deklinierte FormBearbeiten

Alternative Schreibweisen:

czata

Nebenformen:

chatu

Worttrennung:

cha·ta

Aussprache:

IPA: [ˈt͡ʃata]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs chat
chata ist eine flektierte Form von chat.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag chat.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

chata (Tschechisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ chata chaty
Genitiv chaty chat
Dativ chatě chatám
Akkusativ chatu chaty
Vokativ chato chaty
Lokativ chatě chatách
Instrumental chatou chatami

Worttrennung:

cha·ta

Aussprache:

IPA: [ˈxata]
Hörbeispiele:   chata (Info)
Reime: -ata

Bedeutungen:

[1] kleinerer, einfacher Bau, der nicht dauernd bewohnt wird; Hütte, Wochenendhaus, Bungalow
[2] Bau in den Bergen, der der Unterbringung von Touristen dient; Hütte, Schutzhütte

Synonyme:

[1, 2] bouda
[1] chalupa, chatrč, chýše

Verkleinerungsformen:

[1, 2] chatička

Oberbegriffe:

[1, 2] budova

Beispiele:

[1] Pes začátkem května pokousal osmiletou dívku, která v nedaleké chatě trávila víkend s rodiči.
Ein Hund biss Anfang Mai ein achtjähriges Mädchen, das in einer nahe gelegenen Hütte das Wochenende mit den Eltern verbrachte.
[2] Ve vysoko položených horských chatách se vždycky najde skromné místo k přenocování.
In den höher gelegenen Berghütten findet man immer einen bescheidenen Platz zum Nächtigen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] lovecká chataJagdhütte
[2] horská chataBerghütte

Wortbildungen:

chatař

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Tschechischer Wikipedia-Artikel „chata
[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „chata
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „chata
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „chata
[1, 2] centrum - slovník: „chata
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalchata