anlehnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich lehne an
du lehnst an
er, sie, es lehnt an
Präteritum ich lehnte an
Konjunktiv II ich lehnte an
Imperativ Singular lehn an!
lehne an!
Plural lehnt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angelehnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anlehnen

Worttrennung:

an·leh·nen, Präteritum: lehn·te an, Partizip II: an·ge·lehnt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌleːnən]
Hörbeispiele:   anlehnen (Info)

Bedeutungen:

[1] (etwas) leicht schräg irgendwo, an irgendetwas hinstellen
[2] (etwas Verschließbares) nicht ganz zumachen, ein Stückchen offen lassen
[3] sich leicht in eine Richtung neigen und dabei irgendwo Halt finden
[4] übertragen: sich bei seinem Tun eng nach jemandem oder etwas richten, nach einem Vorbild in ähnlicher Art ausführen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb lehnen mit dem Derivatem an-

Sinnverwandte Wörter:

[1] anstellen
[4] sich anähneln, sich anähnlichen, sich angleichen, sich annähern, sich anpassen, sich ausrichten, sich orientieren

Gegenwörter:

[2] schließen, verschließen

Beispiele:

[1] Wenn wir das Bild auf die Kommode stellen und an die Wand anlehnen, brauchen wir keine Nägel.
[2] Bei Oma kommt jeder einfach so ins Haus, weil sie die Haustür immer nur anlehnt.
[3] Bierbänke haben den Nachteil, dass man sich nicht anlehnen kann.
[4] Seine Möbelentwürfe lehnen sich an den Bauhausstil an.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] das Fenster anlehnen, die Tür anlehnen

Wortbildungen:

Anlehnung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anlehnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anlehnen
[1–4] The Free Dictionary „anlehnen
[1–4] Duden online „anlehnen