Startsignal (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Startsignal

die Startsignale

Genitiv des Startsignals

der Startsignale

Dativ dem Startsignal

den Startsignalen

Akkusativ das Startsignal

die Startsignale

 
[1] Sprinter, die auf das Startsignal warten

Worttrennung:

Start·si·g·nal, Plural: Start·si·g·na·le

Aussprache:

IPA: [ˈʃtaʁtzɪˌɡnaːl]
Hörbeispiele:   Startsignal (Info)

Bedeutungen:

[1] Sport: Zeichen, auf das hin ein Wettkampf, ein Wettrennen beginnt
[2] übertragen: Auslöser, Zeichen für den Beginn einer Aktion

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Start und Signal

Synonyme:

[1] Startzeichen
[2] Startschuss, Startzeichen

Oberbegriffe:

[1, 2] Signal

Unterbegriffe:

[1] Startschuss

Beispiele:

[1] „Sie kauert in die Startblöcke, hebt den Hintern, der Coach gibt das Startsignal, fast sieht es aus, als falle sie hin, aber dann fängt sie sich auf und beschleunigt ansehnlich.“[1]
[2] „Im Bürgerkrieg zwischen dem republikanischen Parlament unter Oliver Cromwell und der Krone errang die strategisch gelegene Stadt Bedeutung, weil hier König Karl I. seine Standarte aufpflanzte, was allgemein als Startsignal für die Kampfhandlungen gewertet wurde.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStartsignal
[1] The Free Dictionary „Startsignal
[1, 2] Duden online „Startsignal
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 9. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2011, ISBN 978-3-577-07595-4 „Startsignal“, Seite 1406.
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Startsignal

Quellen:

  1. Ruedi Leuthold: Ganz vorne. In: Zeit Online. Nummer 34, 12. August 2004, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Februar 2014).
  2. Wolfgang Koydl: Neuigkeiten aus Nottingham. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 18. Februar 2014).