Russizismus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Russizismus

die Russizismen

Genitiv des Russizismus

der Russizismen

Dativ dem Russizismus

den Russizismen

Akkusativ den Russizismus

die Russizismen

Worttrennung:

Rus·si·zis·mus, Plural: Rus·si·zis·men

Aussprache:

IPA: [ʁʊsiˈt͡sɪsmʊs]
Hörbeispiele:   Russizismus (Info)
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] ein Wort der russischen Sprache als Fremd- oder Lehnwort in einer anderen Sprache

Herkunft:

Ableitung zum Wortstamm russ- (zum Beispiel in Russist) mit dem erweiterten Derivatem (Ableitungsmorphem) -izismus.[1]

Synonyme:

[1] Russismus

Gegenwörter:

[1] Anglizismus, Gallizismus, Gräzismus, Italianismus, Latinismus, Polonismus und viele andere mehr

Oberbegriffe:

[1] Slawismus, Entlehnung

Unterbegriffe:

[1] Sowjetismus

Beispiele:

[1] „Im Bereich der Vokabeln aus Fremdsprachen führt Beneke neben einigen gängigen Anglizismen … auch einige wenige Russizismen auf.“[2]
[1] „Die meisten angeblichen Russizismen sind in Wirklichkeit deutsche Eigenkreationen nach russischem Modell (…) oder typische Ostblock-Internationalismen (…).“[3]
[1] „Es wurde am Beispiel der Übernahme von Russizismen in die deutsche Sprache erneut erprobt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Russizismus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Russizismus
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 2005, ISBN 978-3-476-02056-7, Stichwort: „Russizismus“.

Quellen:

  1. Analoge Bildung zu Latinismus: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwörter: „Russizismus“.
  2. Helmut Glück, Wolfgang Werner Sauer: Gegenwartsdeutsch. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 1997, Seite 103. ISBN 3-476-12252-2.
  3. Andrea Huterer: Wir armen Schlawiner. Klagelied eines slavischen Lehnworts. In: Osteuropa 57, 2007, S. 229–234; Zitat: S. 233.
  4. Oxana Kotsyuba: Russizismen im deutschen Wortschatz. In: Glottometrics 15, 2007, Seite 13–23, Zitat: Seite 13. (PDF ram-verlag.eu)