Rettich (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Rettich die Rettiche
Genitiv des Rettichs der Rettiche
Dativ dem Rettich den Rettichen
Akkusativ den Rettich die Rettiche
 
[2] geernteter Rettich

Worttrennung:

Ret·tich, Plural: Ret·ti·che

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛtɪç]
Hörbeispiele:   Rettich (Info)
Reime: -ɛtɪç

Bedeutungen:

[1] Botanik: zu den Kreuzblütlern gehörende Pflanze
[2] Nahrungsmittel: die dicke, rübenförmige, scharf schmeckende Wurzel von [1]

Herkunft:

von althochdeutsch ratih und lateinisch radix → la „Wurzel“[1]

Synonyme:

[1] regional: Radi

Gegenwörter:

[1] Radieschen

Oberbegriffe:

[1] Löffelkraut, Kreuzblütler, Nutzpflanze

Unterbegriffe:

[1] Bierrettich, Biorettich, Meerrettich, Winterrettich

Beispiele:

[1] Rettich wird als Gemüsepflanze angebaut.
[2] Rettich ist besonders in Bayern eine beliebte Speise.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Rettich
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rettich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRettich

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: richtet