Plateau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Plateau

die Plateaus

Genitiv des Plateaus

der Plateaus

Dativ dem Plateau

den Plateaus

Akkusativ das Plateau

die Plateaus

Worttrennung:

Pla·teau, Plural: Pla·teaus

Aussprache:

IPA: [plaˈtoː]
Hörbeispiele:   Plateau (Info)
Reime: -oː

Bedeutungen:

[1] ebene Fläche auf einer Anhöhe, einem Berg

Herkunft:

von französisch plateau → fr entlehnt, Substantiv zu französisch plat → fr „flach“, das über frühromanisch *plattus auf griechisch πλατύς (platýs) → grc „flach, eben, weit, ausgedehnt“ zurückgeht. Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Hochebene

Unterbegriffe:

[1] Hochplateau

Beispiele:

[1] „Während die einen auf dem Plateau knieten und sich gen Mekka verneigten, murmelten die anderen wenige Meter unter ihnen ihre Gebete.“[2]
[1] „Wir stehen auf dem leicht abschüssigen Plateau über dem Kirchberg, blicken auf die alte kleine Stadt St. Martin.“[3]

Wortbildungen:

Plateauschuh, Plateausohle

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hochebene“ (Weiterleitung von Plateau)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Plateau
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPlateau
[1] The Free Dictionary „Plateau
[1] Duden online „Plateau

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Plateau“, Seite 707.
  2. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 109.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 149.