Odontologie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Odontologie

Genitiv der Odontologie

Dativ der Odontologie

Akkusativ die Odontologie

Worttrennung:

Odon·to·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [odɔntoloˈɡiː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Biologie, Medizin: die Wissenschaft und die Lehre vom Zahnsystem der Wirbeltiere und des Menschen

Herkunft:

Bildung aus dem griechischen Genitiv ὀδόντος (odóntos) → grc zu ὀδών (ódon) → grc‚ „Zahn[1] und dem gebundenen Lexem -logie von λόγος (lógos) → elWort“, „Lehre

Oberbegriffe:

[1] Wissenschaft, Zahnmedizin, Stomatologie

Beispiele:

[1] „Innerhalb der Identifikationsverfahren ist der Anteil der forensischen Odontologie sehr hoch und die individuellen Charakteristika der Zähne und zahnärztlicher Therapiemaßnahmen erlauben eine sehr enge Eingrenzung der Person, die in der Identifizierungssicherheit mit dem Fingerabdruck oder sogar dem genetischen Fingerabdruck vergleichbar, wodurch die Methode auch als „Dental Fingerprinting“ bezeichnet wird.“[2]

Wortbildungen:

Odontologe, odontologisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Odontologie
[1] Duden online „Odontologie
[*] canoonet „Odontologie
[1] Heinrich Becker (Leitung): Fremdwörterbuch. Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1957, Seite 429
[1] Michael Schmitt (Herausgeber): Lexikon der Biologie. In 10 Bänden. 1. Auflage. Herder, Freiburg im Breisgau/Basel/Wien 1983–1992, DNB 550880577, Band 6, Seite 216, Artikel „Odontologie“

Quellen: