Lebensgefährtin

Lebensgefährtin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Lebensgefährtin die Lebensgefährtinnen
Genitiv der Lebensgefährtin der Lebensgefährtinnen
Dativ der Lebensgefährtin den Lebensgefährtinnen
Akkusativ die Lebensgefährtin die Lebensgefährtinnen

Worttrennung:

Le·bens·ge·fähr·tin, Plural: Le·bens·ge·fähr·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈleːbn̩sɡəˌfɛːɐ̯tɪn]
Hörbeispiele:   Lebensgefährtin (Info)

Bedeutungen:

[1] weibliche Person in einer festen Lebensgemeinschaft

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus dem Stamm des Wortes Lebensgefährte mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Synonyme:

[1] Lebenspartnerin, Partnerin, Frau, Ehefrau, Gattin, Freundin

Männliche Wortformen:

[1] Lebensgefährte

Oberbegriffe:

[1] Gefährtin

Beispiele:

[1] „[…] Laut dem Verteidiger kannten Markus K. und dessen Lebensgefährtin den Jugendlichen nicht und haben versucht den Getroffenen wiederzubeleben.“[1]
[1] „Es behagte ihm gar nicht, es steigerte seinen Zorn ständig, dass grade seine Lebensgefährtin ihm diesen ersten glücklicheren Tag verbittern musste.“[2]
[1] „Als er sich damals von seiner Frau trennte und die Kinder bei ihr zurückließ, ging er von Šiauliai weg und zog zu seiner neuen Lebensgefährtin hier nach Klaipėda, versucht er zu erklären.“[3]
[1] „Seine Lebensgefährtin Sabine unterstrich Hermanns Aussage.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lebensgefährtin
[1] Goethe-Wörterbuch „Lebensgefährtin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensgefährtin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLebensgefährtin
[1] Duden online „Lebensgefährtin
[1] Wahrig Synonymwörterbuch „Lebensgefährtin“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Deutscher Austauschschüler in USA erschossen - Wollte der Schütze töten?. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 29. April 2014).
  2. Hans Fallada: Der Alpdruck. Roman. Aufbau, Berlin 2014, ISBN 978-3-351-03578-5, Seite 227. Erstveröffentlichung 1947.
  3. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 238.
  4. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 91.