Graber (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Graber die Graber
Genitiv des Grabers der Graber
Dativ dem Graber den Grabern
Akkusativ den Graber die Graber

Nebenformen:

Gräber

Worttrennung:

Gra·ber, Plural: Gra·ber

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁaːbɐ]
Hörbeispiele:   Graber (Info)
Reime: -aːbɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die aus bestimmten Gründen eine Vertiefung in der Erde aushebt

Herkunft:

Ableitung des Substantivs (Substantivierung) vom Stamm des Verbs grabem mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er (und Umlaut)

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Gräber.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[1] Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Graber“ (dort auch „Graber“)
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gräber“ (dort auch „Graber“)

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Graber die Graber
Genitiv des Grabers der Graber
Dativ dem Graber den Grabern
Akkusativ den Graber die Graber

Worttrennung:

Gra·ber, Plural: Grä·ber

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁaːbɐ]
Hörbeispiele:   Graber (Info)
Reime: -aːbɐ

Bedeutungen:

[1] Bozen, veraltet: Flächenmaß im Weingartenbau

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Graber

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Graber
(Graber)
die Graber
(Graber)
die Grabers die Graber
Genitiv des Graber
des Grabers
Grabers
der Graber
(Graber)
der Grabers der Graber
Dativ dem Graber
(Graber)
der Graber
(Graber)
den Grabers den Graber
Akkusativ den Graber
(Graber)
die Graber
(Graber)
die Grabers die Graber
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Graber“ – für männliche Einzelpersonen, die „Graber“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Graber“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Graber“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Gra·ber, Plural: Gra·bers

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁaːbɐ]
Hörbeispiele:   Graber (Info)
Reime: -aːbɐ

Bedeutungen:

[1] Familienname

Abkürzungen:

[1] G.

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Alfred Graber, Gustav Hans Graber, Rasso Graber

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Graber
[1] „Graber“ bei Geogen Onlinedienst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGraber


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ergrab