Gendersternchen

Gendersternchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gendersternchen die Gendersternchen
Genitiv des Gendersternchens der Gendersternchen
Dativ dem Gendersternchen den Gendersternchen
Akkusativ das Gendersternchen die Gendersternchen

Anmerkung:

Das Wort „Gendersternchen“ wurde zum Anglizismus des Jahres 2018 gekürt

Alternative Schreibweisen:

Gender-Sternchen

Worttrennung:

Gen·der·stern·chen, Plural: Gen·der·stern·chen

Aussprache:

IPA: [ˈd͡ʒɛndɐˌʃtɛʁnçən]
Hörbeispiele:   Gendersternchen (Info)

Bedeutungen:

[1] Asterisk, der bei Personenbezeichnungen zwischen dem Wortstamm und dem femininen Suffix steht (zum Beispiel Student*in); er soll alle möglichen Geschlechter oder Geschlechtsidentitäten (besonders auch solche jenseits von männlich und weiblich) repräsentieren. Seine Verwendung ist jedoch nicht Bestandteil der amtlichen Rechtschreibung.

Herkunft:

Diminutivform eines Determinativkompositums aus den Substantiven Gender und Stern, wahrscheinlich als partielle Lehnübersetzung des Scheinanglizismus Genderstar.
Das Wort ist im Deutschen ein Neologismus der 2010er Jahre.[1]

Synonyme:

[1] Genderstern/Gender-Stern, Genderstar/Gender-Star

Oberbegriffe:

[1] typografisches Zeichen, Asterisk

Beispiele:

[1] Die Grünen nutzen das Gendersternchen seit 2015.
[1] Er gendert seine Texte mit dem Gendersternchen.
[1] Der Leitfaden schreibt die Verwendung des Gendersternchens vor.
[1] „Wenn es Sie tröstet: Ich habe das Gendersternchen beim Schreiben des Buches konsequent genutzt und habe es zugunsten des Redeflusses von Hand wieder entfernen müssen, was sehr viel Zeit in Anspruch nahm.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gendersternchen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gendersternchen

Quellen:

  1. Gendersternchen. In: Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch. Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, abgerufen am 2. Mai 2019.
  2. Leben und Aufwachsen in einer Instant Gesellschaft, Wolfgang Rupsch. Abgerufen am 31. Januar 2019.