Gegendienst (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Gegendienst die Gegendienste
Genitiv des Gegendiensts
des Gegendienstes
der Gegendienste
Dativ dem Gegendienst
dem Gegendienste
den Gegendiensten
Akkusativ den Gegendienst die Gegendienste

Worttrennung:

Ge·gen·dienst, Plural: Ge·gen·diens·te

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːɡn̩ˌdiːnst]
Hörbeispiele:   Gegendienst (Info),   Gegendienst (Info)

Bedeutungen:

[1] Leistung (Dienst), die erbracht wird, nachdem der Erbringer selbst etwas bekommen hat

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus gegen- und Dienst

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erwiderung, Gefälligkeit, Gegenleistung, Kompensation

Oberbegriffe:

[1] Leistung

Beispiele:

[1] Darf ich von Ihnen einen kleinen Gegendienst erbitten?
[1] „Selbst die kleinste Gefälligkeit wird so lange im Gedächtnis behalten, bis sie durch einen entsprechenden Gegendienst ausgeglichen ist.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Gegendienst leisten/erwarten/erbitten/schulden

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gegendienst
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gegendienst
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gegendienst
[1] The Free Dictionary „Gegendienst
[1] Duden online „Gegendienst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGegendienst

Quellen: