Hauptmenü öffnen

Fragewort (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Fragewort

die Fragewörter

Genitiv des Fragewortes
des Frageworts

der Fragewörter

Dativ dem Fragewort
dem Frageworte

den Fragewörtern

Akkusativ das Fragewort

die Fragewörter

Worttrennung:

Fra·ge·wort, Plural: Fra·ge·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfʁaːɡəˌvɔʁt]
Hörbeispiele:   Fragewort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, im weiteren Sinne: Wort, das an der Formulierung einer Ergänzungsfrage wesentlich beteiligt ist
[2] Linguistik, im engeren Sinne: Synonym zu Interrogativpronomen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Frage und Wort

Synonyme:

[1] bezogen auf das Deutsche: W-Wort
[2] Fragefürwort, Fragepronomen, Interrogativpronomen

Oberbegriffe:

[1] Wort

Unterbegriffe:

[1] Interrogativadverb (Frageadverb), Interrogativpronomen (Fragefürwort/Fragepronomen)
[1] Interrogativadverbien im Deutschen: warum, weshalb, wie, wieso, wo, woher, wohin, womit
[1, 2] Interrogativpronomen im Deutschen: wer (was, wessen, wem, wen), welcher (welche, welches); siehe auch Kategorie:Interrogativpronomen (Deutsch)

Beispiele:

[1] Der Satz „Wann kommt Peter zu Besuch?“ enthält mit „wann" ein Frageadverb als Fragewort.
[1] „Aneinandergereihte Fragen oder Fragewörter können mit Komma verbunden werden.“[1]
[1, 2] Der Satz „Wer kommt heute zu Besuch?“ enthält mit „wer“ ein Fragepronomen als Fragewort.
[2] „Man nennt diese Fürwörter Fragewörter (Interrogativpronomen). Beisp.   Wer wohnt in diesem Hause?   Was trinkst Du?“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Fragewort
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fragewort
[1] canoonet „Fragewort
[2] Duden online „Fragewort
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFragewort

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 43.
  2. Karl Ferdinand Becker: Leitfaden für den ersten Unterricht in der deutschen Sprachlehre. Frankfurt am Main, 1851, Seite 40