Dunaj (Niedersorbisch)Bearbeiten

Substantiv, m, Singularetantum, ToponymBearbeiten

Singular Dual Plural

Nominativ Dunaj

Genitiv Dunaja

Dativ Dunajoju

Akkusativ Dunaj

Instrumental Dunajom

Lokativ Dunaju

Worttrennung:

Du·naj

Aussprache:

IPA: [ˈdunai̯][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zweitgrößte und zweitlängste Fluss Europas: Donau
[2] Name eines Spreearmes zwischen Cottbus und Peitz, östlich des Hauptspreearmes: Dunaj, „blaue Donau“

Synonyme:

[1, 2] veraltet: Dunawa
[2] veraltet: Denawa

Oberbegriffe:

[1, 2] wódy
[1] rěka, wjelika rěka
[2] rěka, pśirěka

Beispiele:

[1] Dunaj jo druga nejdlejša rěka Europy.
Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas.
[1] „Na drugem městnje jo Dunaj gaśenja pśerył a 19 000 jutšow polow powoźił.“[2]
„An zwei Stellen hat die Donau Dämme gebrochen und 19 000 Morgen Ackerfläche überschwemmt.“
[2] Dunaj jo pśirěka Sprjewje.
Die Dunaj ist ein Nebenfluss der Spree.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Seite 125.
[1, 2] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »Dunaj«.
[1, 2] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3. Band: Familiennamen, Ortsnamen, Flurnamen, Nachträge, Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, Prag 1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »Dunaj«.
[2] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »Dunaj«.

Quellen:

  1. Nach Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichpunkt »Der Lautwert der Buchstaben«, Seite 15–21.
  2. Swĕtne tšojenje: Wjelika njegluka pśez powoźenje a njewjedrawe Serbiji. In: Serbski Casnik. Ausgabe 28, 1925 (Zitiert nach Dolnoserbski Tekstowy Korpus).

Dunaj (Obersorbisch)Bearbeiten

Substantiv, m, ToponymBearbeiten

Singular Dual Plural

Nominativ Dunaj

Genitiv Dunaja

Dativ Dunajej

Akkusativ Dunaj

Instrumental Dunajom

Lokativ Dunaju

Vokativ

Worttrennung:

Du·naj

Aussprache:

IPA: [ˈdunaj]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Donau

Oberbegriffe:

[1] rěka, wulkorěka, wodźizna

Beispiele:

[1] Dunaj je druha najdlěša rěka Europy.
Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Obersorbischer Wikipedia-Artikel „Dunaj
[1] Wito Bejmak: Obersorbisch-Deutsches Wörterbuch:Dunaj
[1] Soblex: Hornjoserbsko-Němski Słownik:Dunaj

Dunaj (Polnisch)Bearbeiten

Substantiv, m, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ Dunaj
Genitiv Dunaju
Dativ Dunajowi
Akkusativ Dunaj
Instrumental Dunajem
Lokativ Dunaju
Vokativ Dunaju

Worttrennung:

Du·naj, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈdunaj]
Hörbeispiele:   Dunaj (Info)

Bedeutungen:

[1] Fluss in Europa; Donau

Oberbegriffe:

[1] rzeka

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] dunajski

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „Dunaj
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „Dunaj
[1] Komisja Standaryzacji Nazw Geograficznych poza granicami Rzeczypospolitej Polskiej przy Głównym Geodecie Kraju; Główny Geodeta Kraju (Herausgeber): Nazewnictwo geograficzne świata. 1. Auflage. Heft 12: Europa, Teil II, Warszawa 2010, ISBN 978-83-254-0825-1 (PDF), Seite 151.
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „Dunaj

Dunaj (Slowenisch)Bearbeiten

ToponymBearbeiten

1. männliche Deklination
Fall\Zahl Einzahl Zweizahl Mehrzahl
Nominativ (kdo, kaj) Dunaj
Genitiv (koga, česa ni) Dunaja
Dativ (komu, čemu) Dunaju
Akkusativ (koga, kaj) Dunaj
Lokativ (o kom, o čem) o Dunaju
Instrumental (s kom, s čim) Dunajom

Aussprache:

IPA: [ˈdʊːnaj]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Hauptstadt Österreichs

Beispiele:

[1] Dunaj leži ob reki Donavi.
Wien liegt am Fluss Donau.

Wortbildungen:

[1] Dunajčan, Dunajčanka

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Slowenischer Wikipedia-Artikel „Dunaj

Dunaj (Tschechisch)Bearbeiten

Substantiv, m, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ Dunaj
Genitiv Dunaje
Dativ Dunaji
Akkusativ Dunaj
Vokativ Dunaji
Lokativ Dunaji
Instrumental Dunajem

Worttrennung:

Du·naj

Aussprache:

IPA: [ˈdʊnaj]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Fluss in Europa, der im Schwarzwald entspringt und ins Schwarze Meer mündet; Donau

Oberbegriffe:

[1] proud, řeka

Beispiele:

[1] Dunaj je druhá nejdelší řeka v Evropě.
Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas.
[1] Na krásném modrém Dunaji
An der schönen blauen Donau

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] most přes DunajBrücke über die Donau, břeh DunajeDonauufer, hladina DunajeDonaupegel, koryta DunajeFlussbett der Donau

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „Dunaj
[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „Dunaj
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „Dunaj
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „Dunaj
[1] centrum - slovník: „Dunaj
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDunaj