Diktum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Diktum die Dikta
Genitiv des Diktums der Dikta
Dativ dem Diktum den Dikta
Akkusativ das Diktum die Dikta

Worttrennung:

Dik·tum, Plural: Dik·ta

Aussprache:

IPA: [ˈdɪktʊm]
Hörbeispiele:   Diktum (Info)

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: geistreicher, bedeutsamer Ausspruch
[2] veraltet: Entscheid, Befehl

Herkunft:

lateinisch dictum → la, eigentlich „das Gesagte“[1]

Synonyme:

[1] Ausspruch, Sentenz

Sinnverwandte Wörter:

[1] Zitat, Spruch

Beispiele:

[1] „Einstein war entsetzt über dieses Element des Zufalls, des Unvorhersagbaren in den grundlegenden Naturgesetzen und hat die Quantenmechanik nie wirklich akzeptiert. Seine Einstellung brachte er in seinem berühmten Diktum "Der Herrgott würfelt nicht" zum Ausdruck.“[2]
[2] „Mit seinem Diktum will Clinton die internationale Gemeinschaft zwingen, die Blockierer härter anzupacken.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Diktum
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Diktum
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDiktum

Quellen:

  1. Duden - Deutsches Universalwörterbuch
  2. Stephen Hawking: Das Universum in der Nussschale. Hoffmann und Campe, 2001, Seite 34 (Kapitel 2)
  3. TAZ 1997

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bistum, Datum, Diktat, Duktus, Faktum