Amulett (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Amulett die Amulette
Genitiv des Amuletts
des Amulettes
der Amulette
Dativ dem Amulett den Amuletten
Akkusativ das Amulett die Amulette
 
[1] Das Trollkreuz ist ein Amulett

Worttrennung:

Amu·lett, Plural: Amu·let·te

Aussprache:

IPA: [amuˈlɛt]
Hörbeispiele:   Amulett (Info)
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] Schmuckgegenstand, dem magische Kräfte nachgesagt werden

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch āmūlētum → la entlehnt, weitere Herkunft unklar[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Talisman

Oberbegriffe:

[1] Magie, Schmuck

Unterbegriffe:

[1] Glücksamulett

Beispiele:

[1] Sie trug ein goldenes Amulett um den Hals.
[1] „Mit Amuletten, die um den Hals getragen oder im Hause aufgehängt wurden, suchte man sich vor dem Zugriff der Geister zu schützen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Amulett
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Amulett
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „405368
[1] The Free Dictionary „Amulett
[1] Duden online „Amulett
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAmulett
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Amulett“ auf wissen.de
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Amulett“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Amulett
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Amulett

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Amulett.
  2. Heinz Schott/Rainer Tölle: Geschichte der Psychiatrie. Krankheitslehren, Irrwege, Behandlungsformen. C. H. Beck-Verlag, München 2006, ISBN 978-3-406-53555-0, Seite 21

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: maultet, Mulatte, taumelt, taumlet