magisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
magisch magischer am magischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:magisch

Worttrennung:

ma·gisch, Komparativ: ma·gi·scher, Superlativ: am ma·gischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmaːɡɪʃ]
Hörbeispiele:   magisch (Info)
Reime: -aːɡɪʃ

Bedeutungen:

[1] Magie beinhaltend oder verwendend
[2] auf unerklärliche Weise, scheinbar durch Magie

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Magie mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Sinnverwandte Wörter:

[1] mystisch, übersinnlich
[2] geheimnisvoll

Beispiele:

[1] Und der magische Kobold gab der Prinzessin ein magisches Amulett.
[1] „Magische Praktiken waren im Volk weit verbreitet.“[1]
[2] Sie zog ihn magisch an.
[2] „Bei mehreren Flügen in den Höhenwinden (Lee-Wellen) über den argentinischen Anden gelang es einer Gruppe von Segelfliegern, mit der Stemme S10VT mehrfach die magische 1 000-Kilometer-Marke zu überwinden.“[2]
[2] „Der sensible Gipfelsammler erlebt bisweilen das, was der Religiöse befürchtet, eine Profanisierung, eine Entweihung des heiligen Berges, den Verlust der Unberührtheit und damit der magischen Ausstrahlung."[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „magisch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „magisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmagisch
[1, 2] The Free Dictionary „magisch
[1, 2] Duden online „magisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „magisch
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „magisch“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „magisch
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „magisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „magisch

Quellen:

  1. Bernhard Wenisch: Satanismus. Schwarze Messen, Dämonenglaube, Hexenkulte. 2. Auflage. 1989, Seite 17
  2. o.A.: Motorsegler Stemme S10 - vom Rekordflug in den Anden auf die ILA. Berliner Zeitung, Berlin 07.06.2000
  3. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 74.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: madig